RONTAL: Fusion im Rontal: «Zeit ist nicht reif»

Fusion mit Luzern oder doch lieber im Rontal? Eine Studie zeigt verschiedene Wege für die Gemeinden auf.

Drucken
Teilen
In welche Richtung wird sich Ebikon weiter entwickeln? Luzern oder Rontal? (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

In welche Richtung wird sich Ebikon weiter entwickeln? Luzern oder Rontal? (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Die Rontalgemeinden haben die Firma Prognos beauftragt, eine Zweckmässigkeitsprüfung zu Kooperationen oder Fusionen der Gemeinden zu erstellen. Die Studie legt den Gemeinden vier Szenarien vor:

  • Status quo: Die Gemeinden werden belassen.  
  • Fusion im Rontal: Die öffentlichen Leistungen könnten gebündelt und professionalisiert werden.  
  • Fusion mit Luzern: Die Rontalgemeinden könnten von der Strahlkraft Luzerns profitieren.  
  • Fusion von Ebikon und Buchrain mit Luzern und Fusion im unteren Rontal: Ebikon und Buchrain sind bereits nach Luzern ausgerichtet, ebenso kooperieren die Rontalgemeinden Root, Gisikon und Honau.

Ebikons Gemeindepräsident Josef Burri sagt: «Für ernsthafte Abklärungen im Rontal ist die Zeit nicht reif.» Der Gemeinderat von Ebikon favorisiert am 17. Mai einen Beitritt zur Steuerungsgruppe, die eine Fusion oder verstärkte Kooperation mit der Stadt Luzern und Agglomerationsgemeinden abklären soll.

Christian Bertschi

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Luzerner Zeitung.

Christian Bertschi