Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

RONTAL: Musikschulen Buchrain, Ebikon und Root wollen fusionieren

Die Gemeinden Buchrain, Ebikon und Root haben die Fusion für eine gemeinsame Musikschule Rontal vorbereitet. Root führt den Musikschulbetrieb zusammen mit Dierikon, Gisikon und Honau. Somit erstreckt sich die geplante Fusion über das gesamte Rontal.
Die Musikschulen Buchrain, Ebikon und Root arbeiten bei Projekten wie dem Eliane Konzert mit dem Vereinigten Jugendorchester eng zusammen. (Bild: PD)

Die Musikschulen Buchrain, Ebikon und Root arbeiten bei Projekten wie dem Eliane Konzert mit dem Vereinigten Jugendorchester eng zusammen. (Bild: PD)

Die Musikschulen Buchrain, Ebikon und Root arbeiten bereits heute eng zusammen. Ein aktuelles Beispiel für diese Zusammenarbeit sind die Beginners, First Groove und die Young Wind Band Rontal. «Wenn jede Gemeinde nur innerhalb der Gemeindegrenzen arbeiten würde, hätten wir vermutlich kein solches Orchester- und Ensembleangebot», sagt Ruedi Kaufmann, Gemeinderat Ebikon.

Auch Instrumentalunterricht wie Trommel, Keyboard, Harfe, Oboe, Waldhorn, Cello oder Panflöte werden schon gemeindeübergreifend angeboten. Der Instrumentenparcours für künftige Musikschüler erfolgt seit Jahren gemeinsam.

Fusion per 1. August 2017 geplant

Die erfolgreiche Zusammenarbeit der letzten Jahre hat die Gemeinden Buchrain, Ebikon und Root mit Dierikon, Gisikon und Honau veranlasst, zu einer Musikschule im Rontal zu fusionieren, heisst es in einer Medienmitteilung der Gemeinde Ebikon vom Montag. Die Musikschule Rontal soll den Betrieb am 1. August 2017 aufnehmen.

«Neben den musikalischen Vorteilen wie ein breiteres Instrumente- und Orchesterangebot für Lernende resultieren auch wirtschaftliche Synergiegewinne», sagt Kaufmann. «Beispielsweise stellt nach der Fusion nur noch die Trägergemeinde Ebikon Lehrpersonen an und nicht mehr jede Gemeinde. Dadurch reduziert sich der Aufwand für Lohnabrechnungen, Konferenzen für den Lehrkörper usw.

Vertrag ist ausgearbeitet

Die Rontaler Gemeinden haben den Vertrag zur Fusion zusammen ausgearbeitet. Der Vertrag regelt den Fusionsprozess und die Zusammenarbeit. Ebikon übernimmt als Trägergemeinde die Projektleitung der Fusion. Im November 2016 sind die Abstimmungen in Buchrain, Ebikon und Root geplant. Wenn die Stimmberechtigten dem Gemeindevertrag zur Fusion zustimmen, dann kommt es zur Vertragsunterzeichnung.

pd/zim

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.