ROOT: An der Rooter Fasnacht ist jeder ein Star

Rund 3000 Zuschauer erlebten einen mit Highlights gespickten Umzug. Selbst die Queen und vergammelte Prinzessinnen schritten über den «Rooten Teppich».

Drucken
Teilen
Auch sie liefen über den «Rooten Teppich»: Congressus Ebikon als vergammelte Prinzessinnen. (Bild: Manuela Jans-Koch / Neue LZ)

Auch sie liefen über den «Rooten Teppich»: Congressus Ebikon als vergammelte Prinzessinnen. (Bild: Manuela Jans-Koch / Neue LZ)

Pünktlich zum Umzugsbeginn kam gestern in Root auch die Sonne hervor und machte aus dem farbenfrohen Spektakel einen frühlingswarmen Anlass. Man hätte fast auch im Galakleid kommen können, was dem diesjährige Motto «Rooter Teppich» die gebührende Ehre erwiesen hätte. Gut: Die Stöckelschuhe wären zum Mittanzen mit dem umwerfend guten Sound der sechs mitmarschierenden Guuggenmusigen etwas problematisch gewesen.

Sepp Blatter auf dem Wagen

Schön, wie die Kindergarten- und die Primarschulkinder das Motto mit viel Fantasie präsentierten: Die Kleinsten trugen grosse Sterne auf sich und bewiesen: Jeder hier ist ein Star! Und als Könige kamen die Dritt- und die Viertklässler. Nicht irgendeine Königin, sondern die Queen aus England persönlich hatte sich dem Wagen der Altzunftmeister (AZMW) Root angeschlossen. Sie lief winkend neben George Clooney und Helene Fischer, denn oben auf dem Wagen hatte ein ganz anderer Promi Platz genommen: «De Rooter Teppich esch ned för jede Depp, das merkt bald au euse Fifa-Blatter-Sepp!»

Den Promis den Wow-Effekt klauten aber die mitgeführten Wagen. Was gab es da zu bestaunen? Eine ganze Schnapsbrennerei vom Uedligerbärg hatten die Bärgwörze Udligenswil dabei. Die Chaos­troppe Ämme brachte Kinder­augen zum Strahlen mit ihrem überdimensionalen Kasperlitheater. Und die Fa Fa Di bedauerten den Zerfall des «Dieriker Chäppalis» und hatten ebendiese Kapelle im Schlepptau.

Die Frauenriege Root gab sich umweltbewusst und – natürlich – sportlich, sie schickte eine ganze Flotte an VIP-Taxis auf die Strecke. Da wurden einige Zuschauer im Eilzugtempo einige Meter weiter verschoben. Für einen Gruseleffekt sorgten die Congressus Ebikon, die als vergammelte Prinzessinnen mit Perücken voller Ungeziefer daherkamen.

Lückenlos ist der Rooter Umzug jeweils nicht, jedoch hat man so Zeit, sich die vielen Details anzusehen. Besonders viel zu sehen gab es bei der Wagengruppe Bauboom aus Ballwil, welche ein so imposantes Fischerboot samt Netzen und Kran präsentierte, dass man schlicht fasziniert alles betrachtete. Zu viel verdientem Gelächter kamen die Wagewörger Schongau mit ihrem Motto «Bauernsterben»: Sie versteigerten Kühe und gar eine lebendige Magd.

yvonne imbach