Roth, Borgula, Stämmer und Merki gewählt

In Luzern sind vier der fünf Stadtratssitze im ersten Wahlgang besetzt worden. Ursula Stämmer, Stefan Roth, Martin Merki und Adrian Borgula schafften es auf Anhieb.

Drucken
Teilen
Die Gewählten (von links): Stefan Roth, Adrian Borgula, Ursula Stämmer und Martin Merki. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)

Die Gewählten (von links): Stefan Roth, Adrian Borgula, Ursula Stämmer und Martin Merki. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)

Finanzdirektor Stefan Roth (CVP) wurde bei den Gesamterneuerungswahlen vom Sonntag mit dem besten Ergebnis wiedergewählt. Er erreichten 10'019 Stimmen. Das notwendige absolute Mehr lag bei 9501 Stimmen.

Die Wahlhürde schafften ebenfalls der FDP-Neukandidat Martin Merki(9912 Stimmen), die bisherige Sicherheitsdirektorin Ursula Stämmer(SP, 9799 Stimmen) sowie der Grüne Adrian Borgula (neu, 9664 Stimmen).

Nicht geschafft haben es Beat Züsli (SP, 7410), Manuela Jost (GLP, 6456), Adelino Antonio De Sa(Juso, 5312), Rolf Hermetschweiler(SVP, 4278), Philipp Federer (parteilos, 1819) und Marc César Welti (1033).

Die SVP hat damit ihr Ziel, in die Regierung einzuziehen und dort eine bürgerliche Mehrheit zu schaffen, deutlich verpasst. Rolf Hermetschweiler landete auf dem achten Platz, noch deutlich hinter Juso-Kandidat Adelino Antonio De Sa.

Stadtpräsidium: Roth weit voraus

Bei der Wahl um die Nachfolge von Stadtpräsident Urs W. Studer hat kein Kandidat das absolute Mehr von 9380 Stimmen erreicht. MIt 8624 Stimmen liegt CVP-Kandidat Stefan Roth jedoch klar an der Spitze, gefolgt von Ursula Stämmer mit 3981 und Adrian Borgula mit 3439 Stimmen. Manuela Jost kam auf 2116, Marc César Welti auf 363 Stimmen.

Der zweite Wahlgang für die offenen Sitze findet am 17. Juni statt.

bac.

Stadtpräsident Urs W. Studer und Martin Merki. (Bild: Philipp Schmidli)
16 Bilder
Martin Merki und Adrian Borgula. (Bild: Philipp Schmidli)
Gewählt: von links: Stefan Roth, Adrian Borgula, Ursula Stämmer und Martin Merki. (Bild: Philipp Schmidli)
Im Rennen ums Stadtpräsidium ganz vorn: Finanzdirektor Stefan Roth. (Bild: Keystone)
"Noch-Stapi" Urs W. Studer und Gattin Susi zeigten sich am Abend auch noch andernorts: auf dem «Blauen Teppich» der Rose d'Or im KKL. (Bild: Eveline Beerkircher)
Stefan Roth und Martin Merki freuen sich im Stadthaus über ihre Wahlresultate. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)
Das Wahlzentrum im Luzerner Stadthaus. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)
Das Wahlzentrum im Luzerner Stadthaus. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)
Ursula Stämmer. (Bild: Keystone)
FDP-Kandidat Martin Merki nimmt erste Gratulationen entgegen. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)
Bild: Nadia Schärli / Neue LZ
Auch sie haben Grund zum Feiern: Die Grünliberalen gewinnen im Stadtparlament einen Sitz hinzu. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)
Ursula Stämmer an der SP-Wahlfeier im «Anker». (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)
Ursula Stämmer an der SP-Wahlfeier im «Anker». (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)
Die SP-Wahlfeier im «Anker». (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)
Erdem Önal, Ali Celik und Peter Bühler (von links) studieren an der Wahlfeier der Grünen im Restaurant Neustadt die Resultate. (Bild: Philipp Schmidli)

Stadtpräsident Urs W. Studer und Martin Merki. (Bild: Philipp Schmidli)