ROTHENBURG: Arthur Sigg will für die CVP in den Gemeinderat

Im Kampf um den fünften Sitz im Rothenburger Gemeinderat vom 7. März schickt die CVP den bisher parteilosen Arthur Sigg ins Rennen.

Drucken
Teilen
Arthur Sigg kandidiert für den Rothenburger Gemeinderat. (Bild pd)

Arthur Sigg kandidiert für den Rothenburger Gemeinderat. (Bild pd)

An der ausserordentlichen Parteiversammlung vom Mittwoch haben die CVP-Mitglieder entschieden, dass Arthur Sigg gegen den SVP-Kandidaten Marcel Omlin zu den Gemeinderatswahlen antritt. Zu diesem Zweck hat sich Sigg der CVP angeschlossen. Im ersten Wahlgang am Sonntag war für die CVP noch Walter Fähndrich angetreten, der 740 Stimmen erzielt hatte.Nun wechselt die CVP also ihren Mann aus.

Erleichterung bei der CVP
 «Es war eine verzwickte Situation», gibt der Rothenburger CVP-Präsident Gody Herger zu. Der CVP-Vorstand habe sich deshalb dazu entschlossen, die Kandidatenwahl der Parteibasis zu überlassen. Nun sei er aber froh, dass man sich innerhalb der Partei auf einen Kandidaten einigen konnte.

Walter Fähndrich, der am 7. März nicht mehr kandidiert, nimmt den Entscheid gefasst auf. «Es handelt sich um einen demokratischen Entschluss, den ich akzeptiere», sagte Fähndrich nach der Parteiversammlung. Das wichtigste sei, dass die CVP den zweiten Sitz im Gemeinderat halten könne, so Fähndrich.

Noémie Schafroth/Neue LZ