ROTHENBURG: Bundesamt für Strassen kommt Ikea entgegen

Lichtblick für Ikea: Der Autobahnanschluss Rothenburg könnte nun doch schneller realisiert werden.

Drucken
Teilen
Wo heute noch eine Wiese ist, könnte nun doch bereits 2011 der Bau einer Ikea-Filiale beginnen. (Archivbild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Wo heute noch eine Wiese ist, könnte nun doch bereits 2011 der Bau einer Ikea-Filiale beginnen. (Archivbild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Das Bundesamt für Strassen (Astra) hat sich mit Vertretern der Gemeinden Emmen und Rothenburg, der Dienststelle Verkehr und Infrastruktur (vif) und Ikea getroffen. Wie es in einer Mitteilung des Astra heisst, sind dabei verschiedene Anliegen für eine schnellere Realisierung des Anschlusses Rothenburg und die Terminplanung zur Sprache gekommen.

Das Resultat: Die Eröffnung des Anschlusses Rothenburg könnte vor Ablauf des Jahres 2011 möglich sein. Das heisst, Ikea könnte mit dem Bau des geplanten Möbelhauses in Rothenburg doch noch termingerecht beginnen. 

Eröffnung des Anschlusses könnte Ende 2011 erfolgen
Bei dem Treffen zeigte das Astra auf, welche Unterhaltsmassnahmen auf der Autobahn A2 auf einer Länge von etwa 1,2 Kilometern im Zusammenhang mit dem Neubau notwendig werden, heisst es in der Mitteilung.

Zur Entschärfung des Terminplanes hat das Astra vorgeschlagen, einige Arbeiten im Frühjahr 2010 vorzuziehen. Zusätzlich seien Anreizsysteme und Beschleunigungsmassnahmen vorgesehen. So rechnet das Astra mit der Eröffnung des Anschlusses Rothenburg vor Ablauf des Jahres 2011, heisst es in der Mitteilung. Allerdings könne der Eröffnungstermin erst nach Abschluss des Werkvertrags mit dem Hauptunternehmer – gegen Mitte 2010 – definitiv zugesichert werden.

ana