ROTHENBURG: Halbfertige Backwaren sorgen für Umsatz

Pistor hat auch 2008 das kontinuierliche Wachstum fortgesetzt. Der Gesamtumsatz der Gruppe stieg um mehr als 6 Prozent.

Drucken
Teilen
Der Pistor-Hauptsitz in Rothenburg. (Bild pd)

Der Pistor-Hauptsitz in Rothenburg. (Bild pd)

Neue Partnerschaften und Strukturen haben den Gesamtumsatz der Firmen-gruppe Pistor um 6,3 Prozent auf 705,4 Millionen Franken gesteigert, heisst es in einer Mitteilung des Unternehmens. 

Der Umsatz der Betriebsgesellschaft Pistor sei stieg gestiegen, sowohl im Kerngeschäft der Bäckereien-Konditoreien-Confiserien als auch in der Gastronomie. Auch die Pistor Betriebsgesellschaft habe ihre Marktposition in allen Geschäftsfeldern ausbauen können, heisst es in der Mitteilung weiter. Der Gesamtumsatz nahm 2008 um 40,6 Millionen Franken zu und erreichte 683,1 Millionen Franken. 

Nachdem Pistor mit «Hochdorf» eine strategische Partnerschaft eingegangen ist, erfolgt seit August 2008 die Distribution aller Bäckerei-Halbfabrikate und Fettstoffe an Bäckereien aus dem Pistor-Lager. 

Neues Warenumschlagszentrum wird gebaut
Momentan steht für die Firmengruppe laut Mitteilung das Grossprojekt Warenumschlagszentrum in Rothenburg im Zentrum. Wie die Firma schreigt, sei im Juni das Zentrum beschlossen worden, im September begann der Aushub. Für das gesamte Projekt sollen innert 4 Jahren rund 100 Millionen Franken investiert werden: Für den Neubau des Warenumschlagszentrums, den Umbau des Hauptlagers in ein Kühllager und die anschliessende Erweiterung des Tiefkühllagers um die freigewordene Fläche des alten Kühllagers.

Zusammenfassend weist die Pistor Firmengruppe laut Mitteilung einen Konzernumsatz von 705,4 Millionen Franken aus. Das Vorjahresergebnis wurde damit um 41,6 Millionen übertroffen. 

ana