ROTHENBURG: Kirchgemeinde kauft Haus mit Synagoge

Im April 2003 haben die Rothenburger Stimmbürger dem Verkauf des alten Gemeindehauses mit Synagoge zugestimmt. Der römisch-katholische Kirchgemeinderat hat sich entschieden, das Haus zu kaufen.

Drucken
Teilen

Am 6. April 2003 hat die Rothenburger Stimmbevölkerung dem Neubau der Gemeindeverwaltung an der Stationstrasse 4 zugestimmt. Gleichzeitig erteilte es dem Gemeinderat die Kompetenz, das – östlich der Kirche gelegene – alte Gemeindehaus mit Synagoge zu veräussern.

Wie es in einer Mitteilungd er Gemeinde Rothenburg heisst, wurden seit rund fünf Jahren mit Kaufinteressenten Verhandlugen geführt. Der Kirchenrat der römisch-katholischen Kirchgemeinde hat sich nun entschlossen, das alte Gemeindehaus zu erwerben, heisst es weiter.

Kirchgemeindeversammlung am 24. November
Der Kaufpreis beträgt 650'000 Franken. Nutzen- und Schaden gehen spätestens per 1. Mai 2010 an die Kirchgemeinde über. Sie begründet den Kauf der Liegenschaft laut Mitteilung vor allem mit der direkten und historischen Nachbarschaft: Pfarrkirche, Pfarrhaus und Pfarreiheim liegen im selben Winkel des Fleckens von Rothenburg.

Die Kirchgemeindeversammlung wird am 24. November über dieses Geschäft beschliessen. Mit einem Erwerb könne auch Einfluss auf die Nutzung des Parkplatzes genommen werden. Der Gemeinderat Rothenburg unterstützt laut Mitteilung den Verkauf der Liegenschaft an die römisch-katholische Kirchgemeinde.

ana