Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ROTHENBURG: Maske baschtle, schränze, lache

Bienenvolk, Sorgenfresser und Wawuschel – alle sind sie am Kinderumzug mitgelaufen. Zum Finale gabs Fötzeliregen und Guugger.
Sandra Monika Ziegler
Links: das Duo «Als die Raben noch bunt waren». Auch sonst verwandelte sich Rothenburg in einen kreativen Farbfleck. (Bilder Sandra Monika Ziegler)

Links: das Duo «Als die Raben noch bunt waren». Auch sonst verwandelte sich Rothenburg in einen kreativen Farbfleck. (Bilder Sandra Monika Ziegler)

Sandra Monika Ziegler

Wenn Vater und Mutter zu Hirschen mutieren und Klein Josephine bunt bemalt in ein ausstiegssicheres Gefährt gesetzt wird, muss demnächst der Kinderumzug starten. Bei kaltem, doch zumindest trockenem Wetter wurde gestern Punkt 14 Uhr in zwei Kategorien gestartet. Den Weg für die kleinen Akteure freigeschränzt hat gleich zu Beginn die Borggeischter-Musig Rote­burg, sie feierte lautstark ihren 50. Mit viel Power und Charme kündigte Speaker und Zunftschreiber Thomas Oberle jede einzelne Nummer an. Als erste kam die Parade der Einzelmasken. Die Kleinsten sicher eingepackt, die Grösseren lauffreudig bereit, die Route zu verlassen, und die Grossen bemüht, Wagen und Begleitung nicht aus den ­Augen zu verlieren. Die Grende waren auffallend witzig, mal gruselig eckig oder quietschbunt rund. Offensichtlich folgten die Fasnächtler dem Aufruf der Ameisi-Zunft: «Maske baschtle, schränze, lache – so wemmer zäme Fasnacht mache.» Für Markus Koch, amtierender Ameisi-Zunftmeister, war das nicht nur ein Appell, sondern ein echtes Anliegen. So besuchte der Ameisivater persönlich die Schulen und bastelte mit ihnen die Grende. Das wurde von Jury und Publikum honoriert. Sie hievten «s Atelier vom Zompftmeischter» auf den zweiten Platz, den ersten Platz eroberte die Gruppe «Pfadi Lagerplatz Fläcke». Bei den Einzelmasken machte das Duo «Als die Raben noch bunt waren» das Rennen. Dicht gefolgt von «Wawuschel» und dem Räuber Hotzenplotz. Die ersten zehn pro Gruppe bekamen ein Couvert mit einem Batzen. Verlierer gab es keine. Applaus und Begeisterung teilten sich alle.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.