ROTHENBURG: Pistor steigert Umsatz dank Gastrobereich

Die Pistor AG steigerte ihren Umsatz im vergangenen Jahr um 1,2 Prozent. Im Gastrosegment legte sie zu, im Bäckereisegment verlor die Firma.

Drucken
Teilen
Der Pistor-Hauptsitz in Rothenburg. (Bild pd)

Der Pistor-Hauptsitz in Rothenburg. (Bild pd)

Der Gesamtumsatz der Pistor AG nahm 2009 um 8,4 Mio. Franken zu (+1,2%) und erreichte 691,5 Mio. Franken. Dies teilt der Bäcker-, Konditor-, und Gastrobelieferer aus Rothenburg mit. Im Eigenlager beträgt die Zunahme 6,4 Mio. Franken (+1,2%); im Verrechnungsverkehr "PistorPlus" 2 Mio. Franken (+1,3%). Gebremst wurde das Wachstum zum einen von den Auswirkungen der Finanzkrise, zum anderen von der negativen Teuerung.

Rückgang im Bäckereisegment
Für einmal erfährt der Umsatz ab Eigenlager im Bäckereisegment eine Reduktion von 1,4 Mio. Franken auf 379 Mio. Franken (-0,4%). Im Gastrosegment dagegen konnte die Pistor AG ihre Marktposition weiter ausbauen, was sich in einer Umsatzsteigerung von 7,8 Mio. Franken (5,1%) widerspiegelt. Das Bäckereisegment bleibt aber mit 70,3 Prozent Umsatzanteil immer noch dominant.

rem