ROTHENBURG: «Sandrinos» Geburtstafel beschädigt Fassade

Die 13 Meter grosse Tafel sollte die Geburt des kleinen Sandrino anzeigen. Ihr Ende kam mit dem Feuerwehrein­satz.

Drucken
Teilen
«Sandrinos» Geburtstafel: Vor­her und nachher. (Bilder Corinne Glanzmann/Neue LZ)

«Sandrinos» Geburtstafel: Vor­her und nachher. (Bilder Corinne Glanzmann/Neue LZ)

Riesengross und unübersehbar prangte die 13 Meter hohe Geburtstafel mit dem Namen Sandrino an der rosaroten Fas­sade des Wohnblocks am Eichenring 1 in Rothenburg.

Was mindestens bis zum Frühling bestehen sollte, nahm am frühen Montagmorgen des 12. Oktobers ein jähes Ende. Das Wetter hatte umgeschlagen, der Wind blies zum Teil in heftigen Böen. Laut Joy Zwyssig, Mutter des kleinen Sandrino, hatte sich ein Teil der blauen Blache gelöst und schlug mehrmals gegen die Hausfassade.

«Dadurch lösten sich vier Platten der Fassade, sie fielen zu Boden und zerbrachen», erzählt Joy Zwyssig. Der Mutter war das gar nicht mehr geheuer. «Die Platten waren messerscharf. Wenn die jemanden getroffen hätten, wäre das lebensgefährlich gewesen», sagt sie. Also habe sie die Feuerwehr angerufen.

Sieben Feuerwehrleute standen im Einsatz, um mit der mechanischen Leiter die Tafel von der Fassade herunterzunehmen. Der Schaden an der Hauswand wird nun ein Fall für die Haftpflichtversicherung.

Susanne Balli

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Luzerner Zeitung.