Rotoren dröhnen über Schönbühl-Hochhaus

Über dem 50 Meter hohen Schönbühl-Hochhaus kreist am Dienstagnachmittag ein Helikopter. Er bringt Material für die Dachsanierung des 44-jährigen Gebäudes.

Drucken
Teilen
Bilder vom ersten Einsatz am 11. September. (Bild: Stefan Kaiser/Neue LZ)

Bilder vom ersten Einsatz am 11. September. (Bild: Stefan Kaiser/Neue LZ)

Das Dach des Schönbühl-Hochhauses an der Langensandstrasse 25 in Luzern wird saniert. Um das Material auf das 50 Meter hohe und 44 Jahre alte Gebäude zu transportieren, ist am Dienstagnachmittag zwischen 13.30 und 16 Uhr ein Helikopter im Einsatz. Laut Mitteilung der Stadt Luzern sind für die Materialtransporte zwischen Hochhaus und Abladeort am Schönbühlring 21 20 bis 30 Flüge notwendig. Die Flüge werden von der Swiss Helicopter AG aus Erstfeld ausgeführt und sind vom Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) bewilligt.

Nicht der erste Einsatz

Es sind nicht die ersten Flüge, welche der Helikopter im Rahmen der Dachsanierung ausführt. Bereits vor rund zwei Wochen war er für den Abtransport von Abfall und die Anlieferung von Dämmmaterial zuständig. Die Last betrug damals rund 700 Kilogramm. Insgesamt könnte der Helikopter gar 1200 Kilogramm transportieren.

Die ganze Sanierung des Daches kostet rund 350'000 Franken. Sie soll im Spätherbst, spätestens Winter beendet sein. Einfluss auf die Mieten hat die Dachsanierung nicht.

pd/bep/hb