Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Sie macht mit einer Kindergeschichte auf den Abfall am Rotsee aufmerksam

Achtlos weggeworfener Abfall ist ein Problem – auch am Rotsee. Heilpädagogin Caroline Wüst hat ein Kinderbuch verfasst. Darin zeigt eine Fee, wie man richtig entsorgt. Nicht nur Kinder, auch «die Grossen» sind angesprochen.
Larissa Haas
Der Rotsee spielt im Kinderbuch von Caroline Wüst eine wichtige Rolle. (Bild: Boris Bürgisser, Luzern 2. August 2019)

Der Rotsee spielt im Kinderbuch von Caroline Wüst eine wichtige Rolle. (Bild: Boris Bürgisser, Luzern 2. August 2019)

Sie trägt ein elfengrün-pinkes Kleidchen, hat dicke, braune Locken und grosse Kulleraugen: die Rotseefee, daheim zwischen Schilf und Gräsern am Rotsee. Eines Morgens entdeckt sie eine zerquetschte Blechdose in ihrem Zuhause – und versteht die Welt nicht mehr: Woher kommt dieses «geheimnisvolle Ding» aus Aluminium, das einfach in meinem Zuhause liegt? Auf ihrer Reise um das Seeufer findet sie heraus, wer dahinter steckt: Es ist der Mensch, der mit unserer Natur manchmal ganz schön unachtsam sein kann.

Die Geschichte der Rotseefee, der die Abfallberge in der Natur grosse Sorgen bereiten, ist in Zeiten von Umweltverschmutzung und Klimademonstrationen nicht nur brandaktuell, sie thematisiert auch ein Anliegen der Autorin, Caroline Wüst (42). Die zweifache Mutter sagt, sie wohne selbst am Rotsee und sei daher tagtäglich mit diesem Problem konfrontiert:

«Es beschäftigt mich, dass wir immer noch Abfallsünder haben.»

Mit dem Bilderbuch will sie Kinder, aber auch Erwachsene, auf die Problematik aufmerksam machen und mit Beispielen veranschaulichen, wie man den Abfall «richtig» entsorgt.

Das 24-seitige Bilderbuch trägt den Titel «Die Rotseefee und das geheimnisvolle Ding» und ist, so erklärt Wüst, pädagogisch aufgebaut: Kinder werden mitgenommen auf eine «Entdeckungsreise» und lernen dabei die «wundervolle Umgebung, die vielen Tieren ein lebenswichtiges Zuhause bietet» kennen und schätzen. Als Primarlehrerin und Heilpädagogin sehe sie sich nämlich «in der Pflicht», junge Menschen auf einen sorgfältigen Umgang mit der Natur zu sensibilisieren: «Für mich ist es essenziell, den Kindern die Natur näher zu bringen und aufzuzeigen, wie wir dazu Sorge tragen können.» Der See und seine vielseitige Umgebung, davon ist Wüst überzeugt, habe es verdient, sich in einem Buch zu repräsentieren. «Und ich hoffe natürlich», fährt Wüst fort, «dass das Buch auch in vielen Schulen verwendet wird.»

Verbinden mit einem Ausflug an den Rotsee

Schlägt man etwa den Buchdeckel auf, entdeckt man zunächst eine Übersichtskarte des Gebiets, mitsamt Illustrationen von Tieren und Pflanzen, die am See leben. Doch könne die Geschichte überall erzählt werden, sagt Wüst. «Ideal ist es natürlich, wenn sie direkt mit einem Ausflug an den Rotsee verknüpft wird.» So fordern nämlich die Texte dazu auf, die Natur mit allen unseren Sinnen zu erleben. Es gehe darum, achtsam zu sein und bewusst zu hören, riechen, fühlen und sehen, welche Geheimnisse der See in sich berge.

Illustriert wurden ihre Texte von Zuemmy Heudorfer, eine Berufskollegin, die wie Wüst im Schulhaus Würzenbach tätig ist. In «enger Zusammenarbeit» hätten sie schliesslich während fast einem Jahr die Bilder über den «wunderschönen Rotsee» gestaltet. Mit der Publikation ihrer ersten Bilderbuches habe sie sich ein Herzensanliegen erfüllt, sagt Wüst und betont, dass Geschichten unserer schnelllebigen Zeit ein unglaubliches Potenzial bieten:

«Sie können Kinder helfen, Gefühle zu verstehen und die Welt auf eine fantasievolle Art kennenzulernen und zu verstehen.»

Dass es aber schliesslich fast ganze zwei Jahre gedauert habe, bis das Buch nun fertig in den Verkaufsregalen liegt, damit habe sie selbst nicht gerechnet. «Das ganze Projekt war ein langer Prozess mit vielen Hoch und Tiefs, den ich ehrlicherweise unterschätzt habe», sagt Wüst und betont, dass sie dies aber nicht davon abhalte, bereits an den nächsten Ideen zu tüfteln. Dabei dienen ihre Kinder als wichtige Inspirationsquelle: «Sie entwickeln mit mir die Geschichten weiter, denken sich Namen für die Figuren aus und bestätigen mit ihrer Freude, dass die Geschichte auch wirklich funktioniert.»

Dennoch: Als Kindergeschichte möchte Wüst ihr Produkt nicht bezeichnen. So lässt sie es sich etwa auch nicht nehmen, den Zeigefinger für «die Grossen» zu heben: «Wir leben in einer überreizten Gesellschaft, jeder ist ständig im Stress, rennt von einem Termin zum anderen. Da ist es wichtig, einmal innezuhalten. Kinder können das noch ganz gut, aber uns Erwachsenen aber fällt dies immer schwerer.»

Hinweis: Das Buch über die Rotseefee ist ab 15. August für CHF 23.50 bei der Rotseefähre, der Gemeinde Ebikon sowie unter rotseefee@bluewin.ch erhältlich. Weitere Infos gibt's auf www.phantasiekiste.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.