ROTSEE: Das neue Ruderzentrum wird gebaut

Das neue Ruderzentrum und die weiteren Bauetappen der Naturarena Rotsee erhalten vom Luzerner Stadtrat die Bewilligung. Die Bauarbeiten sollen bis Frühling 2016 abgeschlossen sein.

Drucken
Teilen
Visualisierung des neuen Ruderzentrums am Rotsee. (Bild: PD)

Visualisierung des neuen Ruderzentrums am Rotsee. (Bild: PD)

Ein neuer Zielturm, ein neues Ruderzentrum, die Umgestaltung von Wegen, Plätzen und Uferzonen sowie neue mobile Ruderinfrastrukturen: Das Rudergelände am Rotsee soll nach den Plänen des Vereins Naturarena Rotsee bis 2016 aufgewertet werden.

Mit der Baubewilligung sei der Weg frei für die letzten Etappen in der Gesamterneuerung, teilt der Verein Naturarena Rotsee am Dienstag mit. Herzstück ist das neue Ruderzentrum, das am selben Ort zu stehen kommt wie das alte Gebäude.

Der Rudersport nutzt den Rotsee bei Luzern seit 1933. Vier Mal wurde dort um den Weltmeistertitel gerudert, jährlich fanden Weltcuprennen statt. Die Stadt beziffert den direkten touristischen Nutzen des Rudersports auf jährlich 11'000 Logiernächte.

Die Infrastruktur am Rotsee stammt aber aus den frühen 60er-Jahren und gilt als veraltet. 2011 ging der See bei der Vergabe der Weltmeisterschaften leer aus.

Zentrum will ohne öffentliches Geld auskommen

Nach der Bauphase will der Verein Naturarena Rotsee das Ruderzentrum für den Betrieb in die Verantwortung der Stiftung Ruderzentrum Luzern-Rotsee geben. Die öffentliche Hand soll nicht an den Betriebskosten der Ruderinfrastrukturen beteiligen müssen. Es soll in der regattafreien Zeit an die zweisprachige Tagesschule Four-Forest Bilingual International School vermietet werden. Andererseits werde der Schweizerische Ruderverband einen Trainingsraum betreiben, heisst es seitens der Stiftung. Somit seo ein kostendeckender Betrieb garantiert.

pd/uus/cgl/sda

Naturarena: Noch fehlen 200'000 Franken

pd. Für die noch anstehenden Bauprojekte investiert der Verein Naturarena Rotsee rund 14.7 Millionen Franken. 1.3 Millionen Franken kostete der Zielturm, der bereits 2013 in Betrieb genommen wurde. Insgesamt sind die Investitionen für die Gesamterneuerung der Naturarena Rotsee auf 16 Millionen veranschlagt. Knapp 13.5 Millionen Franken steuern die öffentlichen Hände (Bund, Kanton und Stadt Luzern sowie die Gemeinde Ebikon) bei. Der Rest erfolgt von privater Seie. «Wir sind auf Zielkurs, was die private Finanzierung angeht. Es fehlen noch knapp 200‘000 Franken. Wir sind zuversichtlich, diese Gelder parallel zum Start der Realisierungsarbeiten einbringen zu können», sagt Cédric Habermacher, Geschäftsführer der Naturarena Rotsee.