RUDERN: Drei Schweizer Boote im Halbfinal

Die drei Schweizer Leichtgewichts-Boote qualifizieren sich am ersten Tag des Weltcupfinals auf dem Rotsee wie erwartet für die Halbfinals vom Samstag .

Drucken
Teilen
Simon Schürch (links) und Mario Gyr via Hoffnungslauf im Halbfinal (Bild: Keystone)

Simon Schürch (links) und Mario Gyr via Hoffnungslauf im Halbfinal (Bild: Keystone)

Der Gewinner Michael Schmid (Mitte) auf dem Podest. (Bild: Roger Grütter / Neue LZ)
47 Bilder
Michael Schmid hat das Rennen im Leichtgewichtseiner für sich entschieden. (Bild: Roger Grütter / Neue LZ)
Bild: Roger Grütter / Neue LZ
Bild: Roger Grütter / Neue LZ
Simon Niepmann und Lucas Tramèr (von links) Sie haben das Rennen im "Leichtgewichtszweier ohne" gewonnen. (Bild: Roger Grütter / Neue LZ)
Simon Schuerch und Mario Gyr (von links) nach den Rennen das Sie auf Rang 4 beendeten, im Hintergrund jubeln die Franzosen über ihren Sieg. (Bild: Roger Grütter / Neue LZ)
Bild: Roger Grütter / Neue LZ
Simon Schuerch und Mario Gyr nach den Rennen das Sie auf Rang 4 beendeten. (Bild: Roger Grütter / Neue LZ)
Mario Gyr und Simon Schuerch nach den Rennen das Sie auf Rang 4 beendeten. (Bild: Roger Grütter / Neue LZ)
Letztmals gewann 1999 ein Schweizer Boot auf dem Rotsee: Pia Vogel im Leichtgewichts-Skiff der Frauen. (Bild: Keystone)
Michael Schmid gewann im Leichtgewichts-Einer. (Bild: Keystone)
Simon Niepmann/LucasTramèr gewannen im Leichtgewichts-Zweier ohne. (Bild: Keystone)
Mario Gyr (links) und Simon Schürch. (Bild: Keystone)
Der Schweizer Daniel Wiederkehr schafft den Finaleinzug im Leichtgewichts-Einer. (Bild: Keystone)
Die Schweizerin Jeannine Gmelin im Einer. (Bild: Keystone)
Der Schweizer David Aregger im Einer. (Bild: Keystone)
Die Südafrikanerinnen Lee-Ann Persse (rechts) und Naydene Smith im Frauen-Zweier. (Bild: Keystone)
Die Briten Jamie Krikwood (rechts) and William Fletcher im Männer-Zweier. (Bild: Keystone)
Die Schweizer Mario Gyr (rechts) und Simon Schuerch jubeln über den Finaleinzug im Leichtgewichts-Zweier. (Bild: Keystone)
Die Kanadier Kai Langerfeld, Conlin Mccabe, Robert Gison and Will Crothers (von rechts) im Männer-Vierer. (Bild: Keystone)
Die Littauer Saulius Ritter (rechts) und Rolandas Mascinskas. (Bild: Keystone)
Die Polinnen Natalia Madaj (rechts) und Magdalena Fluarczyk im Frauen-Zweier. (Bild: Keystone)
Der Deutsche Marcel Hacker im Männer-Einer. (Bild: Keystone)
Der Brasilianer Steve Hiestand im Leichtgewichts-Einer. (Bild: Keystone)
Der Schweizer Leichtgewichts-Zweier mit Lucas Tramer (rechts) und Simon Niepmann,. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Der Schweizer Leichtgewichts-Zweier mit Lucas Tramer (links) und Simon Niepmann,. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Der Schweizer Leichtgewichts-Zweier mit Lucas Tramer (links) und Simon Niepmann,. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Der Schweizer Skiff mit Michael Schmid aus Schenkon. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Der französische Leichtgewicht-Zweier mit Theophile Onfroy und Clement Duret (links). (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Der Schweiz-Brasilianer Steve Hiestand im Leichtgewichts Skiff. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Der Schweizer Daniel Wiederkehr im Leichtgewicht-Einer. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Teambesprechung des indonsischen Vierers mit ihrem Coach Boudewijn van Opstal (rote Jacke) beim Bootsplatz am Rotsee. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Die Schweizerin Jeannine Gmelin (Frauenskiff) auf dem Weg vom See durch das schlammige Terrain zu ihrem Bootsplatz. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Gummistiefel sind auf dem matschigen Gelände empfehlenswert. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Der Schweiz-Brasilianer Steve Hiestand. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Mit Adiletten durch den Match. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Ergometer im Zelt der Kanadier. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Noch mehr Wasser ist da wohl nur eine temporäre Hilfe. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)
Mario Gyr (links) und Simon Schürch vom Seeclub Sursee im Leichtgewichts-Zweier. (Bild: Keystone)
Nico Stahlberg vom Ruderclub Kreuzlingen (Bild: Keystone)
Jeannine Gmelin aus Uster. (Bild: Keystone)
Lucas Tramer (links) und Simon Niepmann im Leichtsgewicht-Zweier ohne Steuermann (Bild: Keystone)
Daniel Wiederkehr aus Baden im Leichtgewichts-Einer. (Bild: Keystone)
Michael Schmid aus Schenkon, rudert für den Seeclub Luzern. (Bild: Keystone)
Die Achter-Ruderer (Holland, Deutschland, Polen, Weissrussland und Australien) messen sich auf dem Rotsee. (Bild: Keystone)
Mirka Knapkova aus Tschechien (Bild: Keystone)
Regen, Regen, Regen am Freitag auf dem Rotsee. (Bild: Keystone)

Der Gewinner Michael Schmid (Mitte) auf dem Podest. (Bild: Roger Grütter / Neue LZ)

Die Welt- und Europameister Simon Niepmann/Lucas Tramèr wurden im Zweier der Favoritenrolle in ihrer Serie gerecht und siegten mit einem Vorsprung von rund 1,6 Sekunden. Noch deutlicher - mit fast drei Sekunden Vorsprung - gewann der Skiffier Michael Schmid seinen Vorlauf.

Im ersten Rennen der letzten von drei Weltcup-Regatten nicht wie gewünscht auf Touren kamen Simon Schürch und Mario Gyr im olympischen Doppelzweier. Im Hoffnungslauf vermochte sich das Duo dann aber massiv zu steigern; über den Umweg qualifizierten sie sich letztlich doch noch für den Halbfinal.

Die Einzüge der drei Schweizer Topboote in die Halbfinals durfte erwartet werden und entspricht den Erwartungen. Die restlichen Vertreter des Schweizerischen Ruderverbandes (SRV), die am Weltcupfinale auf dem "Göttersee" im Einsatz stehen, verpassten die Top 12 und bestreiten die Klassierungsläufe.

Einen Rückschlag erlitt primär Jeannine Gmelin im schweren Skiff. Die Zürcherin, die ihre erste Saison im Nationalteam bestreitet und an der EM in Belgrad mit einem 8. Rang überrascht hatte, kam im Hoffnungslauf nicht über den 4. Rang hinaus und wurde wie ihre männlichen Kollegen Nico Stahlberg und David Aregger in den C-Final (Plätze 13 bis 18) verwiesen. (Si)