Rücktritt
Gabriela Christen gibt die Leitung der Hochschule Luzern – Design & Kunst ab

Prof. Dr. Gabriela Christen, Direktorin des Departements Design & Kunst der Hochschule Luzern, tritt auf März 2022 nach zwölf Jahren Tätigkeit an der Hochschule Luzern von ihrem Amt zurück.

Merken
Drucken
Teilen
Gabriela Christen tritt zurück.

Gabriela Christen tritt zurück.

hslu.ch

(stg) Gabriela Christen führt das Departement seit dem 1. März 2010. Auf der Ebene der Hochschule Luzern arbeitet sie als Mitglied der Hochschulleitung an der Entwicklung der gesamten Hochschule mit. Wie aus einer Mitteilung der Hochschule Luzern hervorgeht, leitete Christen während fünf Jahren den Leistungsbereich Forschung und Entwicklung, war für den Bereich Internationales zuständig und hat im Rahmen des Strategieprozesses 2020-23 verschiedene Projekte mitkonzipiert und verantwortet – aktuell das Projekt der «Smart Region Zentralschweiz».

Wie die Hochschule mitteilt, waren für Christen insbesondere die Begegnungen mit Studierenden inspirierend und prägend. Mit dem Zusammenzug der diversen Standorte in der «Viscosistadt» in Emmenbrücke habe sie 2019 auch räumlich realisieren können, was ihr für «ihr» Departement eine Herzensangelegenheit war: «Ein Ort des kreativen Austauschs für junge Menschen zu sein, die die Zukunft gestalten wollen.»

Die Stelle wird neu ausgeschrieben

Gabriela Christen habe dank ihrer profunden Kenntnisse als Kunsthistorikerin, ihrer Praxiserfahrung als Journalistin und Dozentin sowie ihrer nationalen und internationalen Vernetzung wesentlich zur erfolgreichen Weiterentwicklung und Ausstrahlung der Hochschule Luzern – Design & Kunst beigetragen.

Gabriela Christen tritt ab März 2022 in eine neue Phase ihres Lebens und werde diese «in aller Offenheit und mit grosser Vorfreude» angehen. Für Christens Nachfolge werde eine Findungskommission unter der Leitung von Rektor Markus Hodel mit Vertreter*innen der Dozierenden und Studierenden, der Departementsleitung, des Fachhochschulrates und des Konkordatsrates gebildet. Die Stelle wird öffentlich ausgeschrieben.