RÜCKZUG: Die Luzerner Sportarena kann gebaut werden

Die Sportarena in Luzern kann nun doch ohne Verzögerung gebaut werden. Fünf Anwohner des geplanten Komplexes haben ihre Verwaltungsgerichts­beschwerde zurückgezogen.

Drucken
Teilen
Visualisierung der geplanten Sportarena Allmend. (Bild pd)

Visualisierung der geplanten Sportarena Allmend. (Bild pd)

Dies teilte die Staatskanzlei Luzern am Montag mit. Sie hatten die Beschwerde am 27. Oktober letzten Jahres eingereicht, um den Bau der vorgesehenen Wohnhoch­häuser auf der Allmend zu verhindern. Zugleich erklärten die Beschwerdeführer, sie verzichteten darauf, die Baubewilligung der Stadt Luzern vom vergangenen 17. Dezember anzufechten. Damit wird laut Staatskanzlei der Gestaltungsplan rechtskräftig. Im August soll nun das bisherige Allmend-Stadion abgebrochen werden. Anfang September wird mit dem Aushub begonnen, der samt Pfählung bis März 2010 dauern soll.

Das Luzerner Stimmvolk hatte die Kredite und die Verträge für den 250 bis 300 Millionen Franken teuren Komplex bereits am vergangenen 30. November genehmigt. Die Sportarena Luzern besteht aus dem Fussballstadion, zwei 88 beziehungsweise 77 Meter hohen Wohnhochhäusern und dem Sportgebäude, unter anderem mit Hallenbad, Doppelturnhalle und Fitnesszentrum. Gleichzeitig werden Sportanlagen für den Breitensport erneuert sowie eine Schiesssporthalle und ein Bocciodromo errichtet.

ap/ana