Ruedi Lustenberger kommt zu Ehren

Der Luzerner Ruedi Lustenberger soll 2014 das Präsidium des Nationalrats übernehmen. Denn sein Konkurrent Gerhard Pfister nimmt sich aus dem Rennen.

Drucken
Teilen
CVP-Nationalrat Ruedi Lustenberger. (Bild: Archiv Neue LZ)

CVP-Nationalrat Ruedi Lustenberger. (Bild: Archiv Neue LZ)

Der Luzerner CVP-Nationalrat Ruedi Lustenberger wird voraussichtlich 2014 den Nationalrat präsidieren und dannzumal höchster Schweizer sein. Die Weichen dazu wird heute die CVP-Fraktion stellen. Die Partei wird 2014 turnusgemäss den Ratspräsidenten stellen. Die Fraktion wird daher den 61-jährigen Lustenberger zu Beginn der Wintersession als zweiten Vizepräsidenten für das Jahr 2012 vorschlagen, der dann zwei Jahre später das Präsidium der Grossen Kammer übernimmt.

Pfister zieht sich zurück

Gemäss Recherchen unserer Zeitung ist die Wahl Lustenbergers in der Fraktion heute nur noch eine Formsache. Denn sein parteiinterner Konkurrent, der Zuger CVP-Nationalrat Gerhard Pfister, hat sich freiwillig zurückgezogen, wie er bestätigt. «Wenn es klappt und mich die Fraktion wählt, dann freue ich mich natürlich sehr», sagte Lustenberger diese Woche gegenüber der Neuen Luzener Zeitung.

Jan Flückiger

Mehr lesen Sie am Freitag in der Neuen Luzerner Zeitung.