Rund 270 Helferinnen und Helfer sorgen am Pilatus für sichere Wanderwege

Auch dieses Jahr führt Pro Pilatus die «Pilatus-Putzete», das Instandstellen der Bergwanderwege im Pilatusgebiet, durch. Die Bergwanderwege zum Pilatus Kulm, Mittaggüpfi und Riseten sind deshalb am am Samstag, 20. Juni, von 7 bis 14 Uhr gesperrt.

Drucken
Teilen
Auf den Wanderwegen werden Geröll und Steine weggeräumt.

Auf den Wanderwegen werden Geröll und Steine weggeräumt.

Bild: PD

(zim) Mit der «Pilatus-Putzete» werden nach dem Winter die Bergwanderwege wieder Instand gestellt: Dabei werden Geröll und Steine weggeräumt und die Tritte ausgebessert, wie Pro Pilatus am Dienstag mitteilte. Auch werden die Wegsicherungen mit Ketten und Seilen kontrolliert, so dass Wanderungen auf gesicherten Wegen möglich sind. Unter der Leitung der Pro Pilatus leisten etwa 270 Helferinnen und Helfer rund 2000 Stunden Freiwilligenarbeit.

Während der «Pilatus-Putzete» besteht für Wanderer Lebensgefahr

Während der «Pilatus-Putzete» am Samstag, 20. Juni, sind die wichtigsten weiss-rot-weiss markierten Bergwanderwege im Pilatusgebiet gesperrt. Namentlich sind es die Wege zum Pilatus-Kulm, Mittaggüpfi, Risetengebiet und zur Tripolihütte. Offen ist der Pilatusweg von Alpnachstad – Ämsigen zum Matthorn und Pilatus Kulm.

Wie Pro Pilatus weiter mitteilt, sind die angeordneten Hinweise strikte zu beachten, da akute Steinschlag- und Lebensgefahr bestehe.