Rund 300 Bestellungsbetrüge im Internet: Luzerner Polizei nimmt zwei Personen fest

Die Luzerner Polizei hat einen Portugiesen und dessen Freundin festgenommen. Den beiden wird vorgeworfen, im Verlauf von mehreren Monaten 299 Bestellungsbetrüge via Internet getätigt zu haben.

Merken
Drucken
Teilen

(zim) Die Luzerner Polizei hat am 3. April in Buchrain einen 29-jährigen Portugiesen festgenommen. Der Mann wird verdächtigt, zahlreiche Bestellungsbetrüge via Internet begangen zu haben, wie die Luzerner Polizei am Freitag mitteilte. Im Verlaufe der Abklärungen habe sich gezeigt, dass auch seine Freundin, eine 25-jährige Portugiesin, an den Delikten beteiligt war.

Die weiteren Ermittlungen haben laut Mitteilung ergeben, dass beide von Juni 2019 bis anfangs April 2020 insgesamt 299 Bestellungsbetrüge via Internet getätigt haben. 54 Sendungen der bestellten Ware seien durch die Angeschuldigten behändigt worden. Die anderen Bestellungen seien entweder an die Lieferfirma retourniert oder von der Lieferfirma vor Versand selber storniert worden. Für die Bestellungen wurden insgesamt 123 verschiedene Familiennamen und 55 Adressen verwendet.

Waren im Gesamtwert von 170'000 Franken bestellt

Der Gesamtdeliktsbetrag beläuft sich gemäss Polizeiangaben auf rund 170'000 Franken. Der Wert der entgegengenommenen Waren betrage rund 25'000 Franken.

Der festgenommene Mann wurde zwischenzeitlich wieder aus der Untersuchungshaft entlassen. Die Untersuchung führt die Staatsanwaltschaft Sursee.