RUSWIL: Linienbus überholt – dann hats geknallt

Auf der Hauptstrasse zwischen Hellbühl und Ruswil hat ein Autofahrer einen Linienbus überholt. Da Gegenverkehr nahte, beschleunigte der Autolenker, touchierte beim Einschwenken den Bus und das Auto schleuderte ins Wiesland.

Drucken
Teilen
Auf der Hauptstrasse zwischen Hellbühl und Ruswil kollidierte der 21-jährige Autofahrer beim Überholvorgang mit dem Linienbus. (Bild map.search.ch)

Auf der Hauptstrasse zwischen Hellbühl und Ruswil kollidierte der 21-jährige Autofahrer beim Überholvorgang mit dem Linienbus. (Bild map.search.ch)

Ein 21-jähriger Junglenker fuhr am Dienstag, 10. August, kurz nach 17.30 Uhr mit seinem Auto auf der Hauptstrasse von Hellbühl Richtung Ruswil. Nach der Liegenschaft Mittlerbühl schloss er auf einen Linienbus auf und begann mit dem Überholzmanöver. Gleichzeitig näherte sich aus der Gegenrichtung ein 45-jähriger Autofahrer.

Bei Gegenverkehr noch beschleunigt
Als der Junglenker den Gegenverkehr bemerkte, beschleunigte er seinen Wagen und schwenkte nach rechts auf die angestammte Fahrbahn ein. Dabei kam es zu einer Streifkollision mit dem Linienbus. Das Auto kam ins Schleudern, überquerte den Radweg und hob im Wiesland zweimal ab, bis er nach zirka 100 Meter zum Stillstand kam.

Beim Ausweichmanöver verletzt
Der Autofahrer und die 50 Fahrzeuginsassen des Linienbusses wurden nicht verletzt, heisst es in einer Medienmitteilung der Luzerner Polizei vom Mittwoch. Der 45-jährige entgegenkommende Autofahrer verletzte sich beim Ausweichmanöver leicht. Er wird seinen Hausarzt konsultieren.

Führerausweis abgenommen
Sachschaden entstand an den Fahrzeugen für rund 5000 Franken. Dem 21-jährigen Autofahrer wurde der Führerausweis an Ort und Stelle durch die Polizei abgenommen und der zuständigen Administrativbehörde des Strassenverkehrsamtes des Kantons Luzern zugestellt.

pd/zim