Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

RUSWIL: Piste frei – nach 30 Jahren

Beim zweiten Versuch soll es klappen: An Neujahr kommt Ruswil wieder zum eigenen Skirennen.
Stefan Süess (links) und Martin Krieger organisieren das Skirennen von Sigigen nach Ruswil – und haben dafür ein Pistenfahrzeug mit Baujahr 1981 gekauft. (Bild Corinne Glanzmann)

Stefan Süess (links) und Martin Krieger organisieren das Skirennen von Sigigen nach Ruswil – und haben dafür ein Pistenfahrzeug mit Baujahr 1981 gekauft. (Bild Corinne Glanzmann)

Der achtköpfige Skiclub mit den kuriosen Namen «Haberfeldtreiber» macht es möglich: Nach einer Durststrecke von rund 30 Jahren kommt Ruswil an Neujahr (Start um 14 Uhr) im Gebiet Sigigen wieder zu einem eigenen Skirennen. Auf einem rund 500 Meter langen Hangabschnitt wird mit Toren aus übrig gebliebenen Bäumen aus den Christbaumverkauf ein Riesenslalom ausgeflaggt. Die Organsatoren rechnen bei der Neulancierung mit zirka 50 Teilnehmern. Gefahren wird ausschliesslich in einer Kategorie. Das Startgeld beträgt 10 Franken.

Sieger erhält Globuskugel

«Wir sind für spezielle Ideen immer wieder der richtige Adressat», sagt OK-Präsident Martin Krieger. So erhält der Sieger einen Wanderpokal in Form einer Globuskugel. Diesen gewann bei der letzten Ausgabe ein gewisser Thomas Limacher. Krieger weiss: «Er ist mein Schwager. Als ich im November Geburtstag hatte, überreichte er mir dieses Exemplar für das Skirennen.»

Ernesto Piazza

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.