Ruswil
Scheune brennt bis auf die Grundmauern nieder – Menschen und Tiere bleiben unversehrt

Eine Scheune im Gebiet Guetischwand in Ruswil ist ein Raub der Flammen geworden. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Wie es zum Brand kommen konnte ist noch unklar.

Merken
Drucken
Teilen
Die Scheune in Vollbrand.

Die Scheune in Vollbrand.

Bild: Luzerner Polizei

(zim) Am Sonntagnachmittag, 18. April, stand in Ruswil im Gebiet Guetischwand eine Scheune in Vollbrand. Die Feuerwehren Ruswil und Wolhusen standen mit einem Grossaufgebot im Einsatz.

Die Feuerwehr bei den Löscharbeiten.

Die Feuerwehr bei den Löscharbeiten.

Bild: Feuerwehr Ruswil
Die Scheune brannte bis auf die Grundmauern nieder.

Die Scheune brannte bis auf die Grundmauern nieder.

Bild: Feuerwehr Ruswil

Wie der Luzerner Feuerwehrinspektor Vinzenz Graf auf Anfrage von PilatusToday erklärte, gestaltete sich der Löscheinsatz schwierig. Einerseits weil in der Scheune leicht entflammbares Material wie Stroh gelagert war, andererseits weil kein Hydrant in der Nähe ist und das Wasser aufwändig herangeholt werden muss. Ein Übergreifen der Flammen auf das Nachbarhaus konnte von den Einsatzkräften verhindert werden.

Die Scheune brannte bis auf die Grundmauern nieder.

Die Scheune brannte bis auf die Grundmauern nieder.

Bild: Luzener Polizei

Beim Brand wurde niemand verletzt, wie die Staatsanwaltschaft Luzern am Montag mitteilte. Rund 90 Tiere (Kühe, Kälber und Schweine) konnten gerettet werden. Die Brandursache ist noch nicht bekannt. Die Branddetektive der Luzerner Polizei haben die Ermittlungen aufgenommen.

Das Feuer war weitherum sichtbar.

Das Feuer war weitherum sichtbar.

Bild: Leserreporterin

Die Feuerwehren Ruswil und Wolhusen standen mit über 100 Personen im Einsatz.

Video: Tele 1