RUSWIL: Scheune brennt lichterloh – viele Tiere gerettet

Am Dienstag wurde in den frühen Morgenstunden in Ruswil auf der Liegenschaft Grafenhusen die Scheune durch einen Brand stark beschädigt. Die Feuerwehr konnte rund 220 Mastschweine retten.

Drucken
Teilen
Die Scheune im Vollbrand. (Bild Kapo Luzern)

Die Scheune im Vollbrand. (Bild Kapo Luzern)

Kurz nach 2.30 Uhr meldete der Landwirt der Feuermeldestelle der Kantonspolizei Luzern, dass seine Scheune brenne. Die Feuerwehren Ruswil und Wolhusen rückten insgesamt mit 80 Eingeteilten zur Brandbekämpfung aus. Es gelang ihnen, rund 220 Mastschweine aus dem Stall zu retten. Die Kühe befanden sich zu diesem Zeitpunkt auf der Weide.

Der gesamte Holzaufbau der Scheune brannte bis auf den Betondeckel des Stallaufbaus nieder (siehe auch Bild unten; Kapo Luzern). Der darunter befindliche Stall blieb intakt. Das war mitunter ein Grund, dass viele Schweine gerettet werden konnten, wie die Kantonspolizei Luzern mitteilt.

Die Höhe des Sachschadens kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht beziffert werden. Die Brandursache ist zurzeit unbekannt. Die Brandspezialisten der Kantonspolizei Luzern haben die Ermittlungen aufgenommen.

scd