RUSWIL: Seit 30 Jahren tropft der «Stei»

Der Verein Tropfstei feiert heuer einen runden Geburtstag. Zwei langjährige Mitglieder verraten das Geheimnis des Erfolgs.

Ismail Osman
Drucken
Teilen
Beweisen guten Geschmack: Vereinspräsidentin Fredrika Wikland Werder (links) und Programmkoordinatorin Daniela Erni-Bachmann.

Beweisen guten Geschmack: Vereinspräsidentin Fredrika Wikland Werder (links) und Programmkoordinatorin Daniela Erni-Bachmann.

Was vor 30 Jahren mit einer kleinen Bühne in einem ungenutzten Felsenkeller begann, ist heute also ein lebendiger Kulturverein mit rund 170 Mitgliedern (siehe Kasten). Gefeiert wird der runde Geburtstag mit einem vollen Jahresprogramm. Mittendrin im Geschehen sind die Vereinspräsidentin Fredrika Wikland Werder (53) und Programmkoordinatorin Daniela Erni-Bachmann (50).

Die gebürtige Schwedin Wikland Werder zog 1995 mit ihrer Familie nach Ruswil. «Ich wollte in der Gemeinde Fuss fassen», erinnert sie sich. «Ich spielte schon in meiner Kindheit in Schweden Theater und war wirklich glücklich, als ich beim Verein Tropfstei im Ressort Theater mitmachen konnte.» Vor sieben Jahren wurde Wikland Werder dann selbst zur Präsidentin des Vereins. Daniela Erni-Bachmann ist gebürtige Ruswilerin und war schon bei der Eröffnung des eigentlichen Vereins Tropfstei zugegen. «Ich war immer wieder an Veranstaltungen des Tropfsteis und entschied vor 10 Jahren, mich selbst dafür zu engagieren.»

Auf junge Talente gesetzt

Seit 1997 finden die Anlässe des Vereins im Theater am Märtplatz statt. Das sind jährlich zwölf Anlässe im Bereich Kleinkunst, alle zwei Jahre eine Eigenproduktion der Theatergruppe und sogar jährlich eine Eigenproduktion des Jugendtheaters. Dazu kommen noch ­diverse Veranstaltungen aus den Bereichen Musik, Comedy, Film und ­Kindertheater. Alle Vereinsmitglieder arbeiten unentgeltlich.

Schaut man auf das Jahresprogramm, welches für den runden Geburtstag zusammengestellt wurde, muss man anerkennen, dass sich dies vor keiner anderen Kleinkunstbühne des Landes verstecken muss. Am kommenden Mittwoch – zur eigentlichen 30-Jahr-Feier – wird Chansonnier Michael von der Heide ein Ständchen halten. Ihm folgen illustre Namen wie Andreas Thiel, Stiller Has, Michael Elsener oder Ohne Rolf. Mit welchem Geheimrezept bringt man solche Acts nach «Rusmu»? «Es gibt kein ‹Erfolgsgeheimnis›, es gibt einfach das Bedürfnis, auch Kleinkunst in der eigenen Gemeinde oder Region zu sehen», winkt Wikland Werder bescheiden ab.

Programmkoordinatorin Erni-Bachmann liefert aber dann, mit Blick auf das Jubiläumsprogramm, doch einen Erklärungsversuch: «Was wir aber schon immer versucht haben, ist, etabliertere Acts mit noch relativ unbekannten, aber viel versprechenden Talenten zu paaren – die meisten aus unserem diesjährigen Jubiläumsprogramm waren einst ebensolche junge Talente mit Potenzial.»

Grosses Wiedersehen

Überhaupt ist das Jahresprogramm ein grosses Wiedersehen mit alten Bekannten. Alle Acts sind in der Vergangenheit mindestens schon einmal in Ruswil aufgetreten. «Ich weiss noch, als ein 17-jähriger Alex Porter hier war», erinnert sich Fredrika Wikland Werder. «Und der Michael Elsner war bei seinem ersten Gastspiel hier auch noch ein unbeschriebenes Blatt.»

Wahrscheinlich liegt genau in diesem Gespür für aufstrebende Talente der Schlüssel zum Erfolg in Ruswil. «Wenn es so etwas wie einen Grundsatz gibt, dann den: Wir veranstalten nie etwas, das uns selbst nicht gefällt.»

Hinweis

Im Rahmen des 30-jährigen Bestehens des Vereins Tropfstei tritt morgen Mittwoch um 20 Uhr Michael von der Heide & Band auf. Vorverkauf/Reservation: Brillen-Paradies Renggli Ruswil (Tel. 041 495 30 01) und www.tropfstei.ch