Ruswil will Gutscheine für familienergänzende Kinderbetreuung einführen

Der Ruswiler Gemeinderat will Familien den Zugang zu familienergänzender Betreuung erleichtern, indem er sie finanziell unterstütz. Damit will er auch die Chancengerechtigkeit fördern.

Drucken
Teilen

(sb) Die Gutscheine richtet sich an erwerbstätige Erziehungsberechtigte mit einem vorgegebenen Mindest-Arbeitspensum. Die Höhe der geleisteten Beiträge hängt vom steuerbaren Einkommen der Erziehungsberechtigten ab.

Bis am 31. Mai war der Entwurf des Reglements über die familienergänzende Kinderbetreuung Ruswil bei interessierten Kreisen in der Vernehmlassung. Das Reglement wird den Stimmberechtigten anlässlich einer Urnenabstimmung zur Genehmigung vorgelegt. Der Erlass der Verordnung liegt hingegen in der Kompetenz des Gemeinderates.

Mit den Beiträgen an die Kosten will der Gemeinderat die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie die berufliche Aus- und Weiterbildung oder den Wiedereinstieg in eine berufliche Tätigkeit erleichtern. «Dadurch können je nach Umstand auch die Abhängigkeit von der Sozialhilfe vermindert und Eingliederungsmassnahmen der Arbeitslosen- oder Invalidenversicherung ermöglicht werden», teilt der Gemeinderat mit. Zudem würden die Betreuungsgutscheine die gesellschaftliche und sprachliche Integration und die Chancengerechtigkeit der Kinder erhöhen.

Bereits mindestens 35 Gemeinde im Kanton Luzern bieten mittlerweile Betreuungsgutscheine an.