Bildstrecke

Sabine Beck-Pflugshaupt ist die erste Stadtpräsidentin von Sursee – Gloor schlägt Odermatt klar

Mit Sabine Beck-Pflugshaupt (CVP) erhält Sursee erstmals eine Stadtpräsidentin. Künftig regiert in der Stadt eine Frauenmehrheit.

Dominik Weingartner
Drucken
Teilen
Jetzt ist klar, wer die Stadt Sursee neu regiert. Blick über die Dächer von Sursee mit Pfarrkirche und Rathaus (rechts im Bild) einzieht.

Jetzt ist klar, wer die Stadt Sursee neu regiert. Blick über die Dächer von Sursee mit Pfarrkirche und Rathaus (rechts im Bild) einzieht.

Bild: Pius Amrein (Sursee, 22. Juli 2019)

Wegen des Coronavirus hat sich die Auszählung der Stimmen in Sursee verzögert. Zwei Tage nach der Wahl ist das Ergebnis am Dienstagabend veröffentlicht worden. Das sind die Resultate der Stadtratswahl:

Stadtrat Sursee

*
bisher im Amt.
gewählt
Jolanda Achermann Sen
Jolanda Achermann Sen *
SP
2 053
Heidi Schilliger Menz
Heidi Schilliger Menz *
FDP
2 024
Sabine Beck-Pflugshaupt
Sabine Beck-Pflugshaupt
CVP
1 998
Romeo Venetz
Romeo Venetz
CVP
1 960
Daniel Gloor
Daniel Gloor
FDP
1 546
Verfügbare Sitze: 5
Bruno Odermatt
Bruno Odermatt
CVP
462
Absolutes Mehr
1 035 Stimmen

Was bereits vor der Wahl klar war: Sursee erhält auf einen Schlag drei neue Stadträte, weil drei Bisherige nicht mehr angetreten sind, darunter Stadtpräsident Beat Leu (CVP).

Als Stadtpräsidentin wurde wie erwartet Sabine Beck-Pflugshaupt (CVP) gewählt. Sie ist die erste Frau, die dieses Amt ausüben wird. «Ich bin sehr glücklich und dankbar über diese Wahl», sagt Beck auf Anfrage. Dass sie die erste Stadtpräsidentin von Sursee ist, sei ihr nicht so wichtig. «Für mich ist wichtig, dass fähige Personen in solche Ämter gewählt werden, egal ob Mann oder Frau.»

Sabine Beck-Pflugshaupt

Sabine Beck-Pflugshaupt

Bild: PD

Als primäres Ziel für die nächsten vier Jahre nennt Beck die Zusammenarbeit mit den Nachbargemeinden. «Wir müssen die Herausforderungen der Region gemeinsam meistern», sagt die 48-Jährige, die noch bis Ende August die Korporation Sursee präsidiert.

Das beste Wahlergebnis erzielten die beiden bisherigen Stadträtinnen Jolanda Achermann Senn (SP) und Heidi Schilliger Menz (FDP). Achermann wurde erneut ins Ressort Soziales und Gesundheit gewählt, Schilliger bleibt im Ressort Bildung und Kultur. Mit Sabine Beck bilden sie künftig eine Frauenmehrheit im Stadtrat – auch das ist ein Novum.

Neu ins Ressort Bau, Sicherheit und Umwelt gewählt worden ist Romeo Venetz (CVP). Die Stimmbeteiligung betrug lediglich 33,1 Prozent.

Gloor schlägt Odermatt deutlich

Den Zweikampf um das Finanzressort entschied Daniel Gloor (FDP) für sich. Der 62-Jährige setzte sich mit 1546 Stimmen klar gegen CVP-Kandidat Bruno Odermatt durch, der 462 Stimmen erzielte. Gloor: «Ich habe mit einem guten Ergebnis gerechnet, aber nicht mit so einem deutlichen.»

Jolanda Achermann Sen (SP), Sozialvorsteherin.
5 Bilder
Heidi Schilliger Menz (FDP), Bildungsvorsteherin.
Sabine Beck-Pflugshaupt (CVP), Stadtpräsidentin.
Romeo Venetz (CVP), Bauvorsteher.
Daniel Gloor (FDP), Finanzvorsteher.

Jolanda Achermann Sen (SP), Sozialvorsteherin.  

Bild: PD

Einen Grund für seinen Erfolg sieht er in der Dreierkandidatur der CVP: «Mit 25 Prozent Wähleranteil für die CVP wären 60 Prozent im Stadtrat ein bisschen viel.» Als neuer Finanzchef verfolgt Gloor mehrere Ziele. So will er die kantonale Finanzreform AFR18 «verdauen und optimieren.» Zudem will er die Zentrumslasten von Sursee besser auf die umliegenden Gemeinden verteilen. Als dritten Punkt nennt Gloor die Verschuldung, die «viel zu hoch ist».

Odermatt macht aus seiner Enttäuschung keinen Hehl: «Ich habe mit einem knapperen Ergebnis gerechnet», sagt er. Einen Grund für seine Niederlage sieht er in der Gewerbeliste, auf der er als einziger Kandidat nicht aufgeführt gewesen sei, so Odermatt. Ein weiteres politisches Engagement schliesst er trotz Niederlage nicht aus. «Wenn es irgendwo eine Vakanz gibt, bei der ich helfen kann, bin ich nicht abgeneigt.»

Bei der Parteienzusammensetzung im Stadtrat bleibt alles beim Alten: Je zwei Sitze für CVP und FDP sowie einen für die SP.

Die Gewählten im Bild:

Sursee

5 Sitze, 6 Kandidaten
Vorname Name Partei Funktion bisher/neu
Sabine Beck-Pflugshaupt CVP Stadtpräsidentin neu
Jolanda Achermann Sen SP Sozialvorsteherin bisher
Daniel Gloor FDP Finanzvorsteher neu
Bruno Odermatt CVP Finanzvorsteher neu
Heidi Schilliger Menz FDP Bildungsvorsteherin bisher
Romeo Venetz CVP Bauvorsteher neu

Bei der Controllingkommission kommt es zu einem zweiten Wahlgang. Nur zwei Kandidaten erreichten das absolute Mehr von 1085 Stimmen: Stephan Koller (bisher) mit 1323 Stimmen und Stefan Gautschi (bisher) mit 1267 Stimmen. Wann der zweite Wahlgang stattfinden wird, ist aufgrund der Situation rund um das Coronavirus noch offen. Es sind noch zwei Sitze zu vergeben, das Präsidium wurde bereits in stiller Wahl bestimmt.

Auch die Einbürgerungskommission wurde neu bestimmt, diese jedoch in Proporzwahl. Dabei holte die CVP fünf, die Grünen drei, die SP zwei, die FDP zwei, die SVP einen und die Jungen Grünen einen Sitz. 

Die Bildungskommission wurde bereits in stiller Wahl bestellt.

Mehr zum Thema