Sägewerk produziert neu Strom

Seit bald fünf Jahren wird das Dorf Luthern mittels Fernwärme vom Sägewerk Christen beheizt. Neu wird auf den Dächern des Holzverarbeiters auch Strom erzeugt.

Drucken
Teilen
Die Solaranlage auf den Dächern des Sägewerks Christen. (Bild: pd)

Die Solaranlage auf den Dächern des Sägewerks Christen. (Bild: pd)

Mindestens 900'000 Kilowattstunden Strom sollen mit den 3576 Solarmodulen auf den Dächern der Sägewerke Christen AG in Luthern pro Jahr erzeugt werden. Der Betrieb der Sägerei verbraucht jährlich rund 650'000 Kilowattstunden; der überschüssige Strom wird ins Netz der lokalen Stromgenossenschaft Elektra Luthern eingespeist. 2,5 Millionen Franken hat sich die Firma ihr Solardach, das rund 6000 Quadratmeter umfasst, kosten lassen.

Mit dieser Fläche an Solarmodulen ist die Anlage die grösste dachintegrierte Solaranlage der Zentralschweiz. Das Sägewerk ist zudem das erste der Schweiz, das vollkommen energieautark produziert. Bereits seit 2007 versorgt eine Fernwärmeanlage des Sägewerks praktisch sämtliche Gebäude im Dorf mit Wärme. Die Holzheizungsanlage produziert 3,5 Megawattstunden im Jahr und wird mit den Holzabfällen, grösstenteils Rinden, des Sägewerks gespeist. Die Luthertaler sparen so jährlich gegen 850'000 Liter Heizöl.

Florian Weingartner

Mehr zu diesem Thema lesen Sie am Samstag in der Neuen Luzerner Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.