SALLE MODULABLE: Kantonsrat will Auskunft zur Kulturstrategie

Der Kantonsrat verlangt einen Planungsbericht zur Kulturförderungsstrategie. Erst dann zeige sich, welche Auswirkungen die Salle Modulable auf andere, kulturelle Einrichtungen habe.

Drucken
Teilen
Mit der Salle Modulable sind zurzeit noch viele offene Fragen verbunden. (Karikatur Jals)

Mit der Salle Modulable sind zurzeit noch viele offene Fragen verbunden. (Karikatur Jals)

Die Luzerner Kantonsräte haben am Dienstagnachmittag eine dringliche Motion von Nino Froelicher (Grüne, Kriens) mit 51 zu 48 Stimmen überwiesen. Damit spricht sich der Kantonsrat für einen Planungsbericht über die Kulturförderungsstrategie des Kantons Luzern aus, noch bevor inhaltliche, konzeptionelle oder strukturelle Änderungen an der Salle Modulable vorgenommen werden.

Der Planungsbericht stellt die kulturpolitischen Ziele und Haltungen des Kantons dar. Der Regierungsrat ist der Meinung, dass jetzt der richtige Zeitpunkt sei, einen Planungsbericht vorzulegen, weil die Projektierungsgesellschaft Salle Modulable, in welcher der Kanton mitarbeitet, noch in diesem Jahr ein Betriebs- und Finanzierungskonzept sowie einen Standortvorschlag für die Salle Modulable beschliessen will.

rem

Einen ausführlichen Artikel zur Kulturdebatte im Kantonsrat lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Luzerner Zeitung.