Sanktionen wegen Demo-Teilnahme

Demonstrieren ist ein Grundrecht. Dies scheinen jedoch nicht alle Chefbeamten des Kantons Luzern zu wissen. Die Gewerkschafter sind empört.

Drucken
Teilen
24. November 2012: Luzernerinnen und Luzerner demonstrieren auf dem Kornmarkt gegen das Sparpaket der Regierung. (Bild: Corinne Glanzmann/Neue LZ)

24. November 2012: Luzernerinnen und Luzerner demonstrieren auf dem Kornmarkt gegen das Sparpaket der Regierung. (Bild: Corinne Glanzmann/Neue LZ)

Die Demonstration gegen das Sparpaket der Regierung am 24. November auf dem Kornmarkt hat ein politisches Nachspiel. Laut SP-Kantonsrat und Gewerkschaftsbund-Präsident Giorgio Pardini sind Kantons- und Gemeindeangestellte, die an der Manifestation teilgenommen haben, von ihren Vorgesetzten gemassregelt worden.

«Es gab Verwarnungen, ja sogar Kündigungsandrohungen gegen Angestellte im Bildungsbereich», sagt Pardini. Der Sozialdemokrat hat deshalb eine Dringliche Anfrage eingereicht. Darin will er wissen, ob die Luzerner Regierung die Drohungen verurteilt.

Lukas Nussbaumer

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Luzerner Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.

Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ
14 Bilder
Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ
Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ
Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ
Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ
Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ
Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ
Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ
Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ
Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ
Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ
Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ
Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ
Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ

Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ