SBB

Auftrag für Projektierung des Durchgangsbahnhofs in Luzern vergeben

Die SBB haben den Auftrag für die Projektierung des neuen unterirdischen Durchgangsbahnhofs Luzern an die Planergemeinschaft LUx vergeben. Voraussichtlich Ende 2022 soll das Vorprojekt für den Bau vorliegen.

Drucken
Teilen
Visualisierung des 2. Untergeschosses.

Visualisierung des 2. Untergeschosses.

Bild: PD

(sda) Die Beauftragung der Projektierung sei ein Meilenstein im Grossprojekt, teilten die SBB am Dienstag mit. Am nun ausgewählten Vorschlag für den unterirdischen Bahnhof beteiligt sind das Büro Afry Schweiz, Dürig Architekten, Büro B+S für den Tief- und Ingenierubau und das Büro Lombardi.

Visualisierung des 2. Untergeschosses.

Visualisierung des 2. Untergeschosses.

Bild: PD

Die Planungskosten bis und mit Auflageprojekt bis 2026 betragen knapp 100 Millionen Franken. Sie werden durch den Bund finanziert. In Luzern ist unter dem heutigen Bahnhof ist ein viergleisiger Durchgangsbahnhof geplant. Dazu kommt eine neue Abstellanlage. Die Realisierung ist ab 2030 vorgesehen.