SBL Wohnbaugenossenschaft Luzern bewirbt sich für Baurecht in der Hochhüsliweid

Die SBL Wohnbaugenossenschaft hofft auf den Zuschlag für das Baurecht in der Hochhüsliweid in Luzern. Dort will sie für 45 Millionen Franken 70 bis 88 Wohnungen bauen. 

Drucken
Teilen
Die Hochhüsliweid mit Holzhütten und Spielplatz im Würzenbachquartier Luzern. (Bild: Philipp Schmidli, 22. November 2017)

Die Hochhüsliweid mit Holzhütten und Spielplatz im Würzenbachquartier Luzern. (Bild: Philipp Schmidli, 22. November 2017)

Die SBL Wohnbaugenossenschaft Luzern wollte einst im Eichwald bauen. Daraus wurde nichts, denn die Stadt Luzern vergab das Grundstück an die Wohngenossenschaft Geissenstein (wir berichteten). Nun hat die ausserordentliche Generalversammlung beschlossen, dass sich die SBL bei der Stadt um das Baurecht in der Hochhüsliweid bewirbt, wie sie am Dienstag mitteilte. Dort will sie 45 Millionen Franken investieren. Der Baurechtszins für die rund 10'500 Quadratmeter beträgt pro Jahr 271'000 Franken.

In der Hochhüsliweid plant die SBL 70 bis 88 Familienwohnungen und Kleinwohnungen, mit Mietzinsen zwischen 1100 und 2300 Franken. Die Genossenschaft besitzt bereits fast angrenzend an die fragliche Parzelle 16'410 Quadratmeter Land auf Adligenswiler Boden. Wer das Baurecht erhält, entscheidet der Luzerner Stadtrat voraussichtlich am 31. Oktober. (sam)

Luzerner Eichwald-Areal: Jetzt liegt der Baurechtsvertrag vor

Der Luzerner Stadtrat will das Areal Eichwald an die Wohngenossenschaft Geissenstein im Baurecht abgeben – nachdem er zunächst ein anderes Projekt favorisiert hatte. Erstmals wurde dafür ein Baurechtsvertrag nach dem «Luzerner Modell» ausgearbeitet.
Beatrice Vogel

ABSTIMMUNG: Wo die Stadt Luzern viel Land besitzt

Die Grundstücke der Stadt Luzern sind zusammen fast 8 Millionen Quadratmeter gross. Die meisten liegen nicht innerhalb der Stadt. Von der Boden-Initiative wären sie trotzdem betroffen.
Robert Knobel