SC Kriens – steigt Maréchaux ein?

Der Sportclub Kriens braucht ein neues Stadion. Potenzieller Investor ist die Elektrofirma Maréchaux. Für Geschenke aber ist der Firmeninhaber nicht zu haben.

Drucken
Teilen
Der SC Kriens braucht ein neues Stadion. Bereits gibt es Visionen, die die neue Haupttribüne dereinst aussehen könnte. (Bild: Visualisierung PD)

Der SC Kriens braucht ein neues Stadion. Bereits gibt es Visionen, die die neue Haupttribüne dereinst aussehen könnte. (Bild: Visualisierung PD)

Das Krienser Fussballstadion Kleinfeld genügt den Anforderungen nicht mehr, damit der SC Kriens in der zweithöchsten Schweizer Liga spielen kann. Der Verein hat deshalb schon vor längerem ein Projekt aufgegleist mit einer Tribüne mit gut Sitzplätzen. Der SC Kriens rechnet mit Kosten von rund 7 Millionen Franken. Der Gemeinderat Kriens hat die Bereitschaft signalisiert, maximal 2 Millionen Franken beizusteuern.

«Projekt müsste rentabel sein»

Um die Tribüne zu bauen, braucht der SC Kriens einen Investor. Dieser ist gefunden, heisst es beim Verein. Wer es ist, will man aber nicht sagen. Recherchen unserer Zeitung haben nun ergeben, dass es sich beim potenziellen Investor um die Elektrounternehmung Maréchaux mit Sitz in Kriens handelt. Interesse sei da, sagt Firmeninhaber Ernst Maréchaux. Allerdings: «Wenn ich investieren würde, müsste das Projekt rentabel sein.» Vorstellbar wäre für ihn eine Zusatznutzung mit Wohnungen.

Christian Bertschi

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Luzenrer Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.