Schadensexperte lädt zum «Carnevale»

Der neue Zunftmeister der Rotsee-Zunft Ebikon heisst Peter Mühlebach (49). Der Versicherungsangestellte entführt die fasnachtsfreudigen Ebikoner nach Venedig.

Drucken
Teilen
Markus Affentranger (links) übergibt Medaille und Stab an seinen Nachfolger Peter Mühlebach. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)

Markus Affentranger (links) übergibt Medaille und Stab an seinen Nachfolger Peter Mühlebach. (Bild: Philipp Schmidli/Neue LZ)

«Am liebsten möchte ich die Zunftmeister-Insignien gar nicht zurückgeben.» Der abtretende Zunftmeister der Rotsee-Zunft Ebikon, Markus Affentranger (54) aus Baar, will es gar nicht leugnen: Über die Fasnacht zu herrschen ist ein einmaliges Erlebnis. Von den Emotionen fast überwältigt, gesteht er mit zittriger Stimme: «Es war einfach affengeil.»

«Draufgängerischer Abenteurer»

Seit Samstag ist nun Peter Mühlebach (49) aus Buchrain als 52. Zunftmeister im Amt. Der «draufgängerische Abenteurer» mit Hang zum «Tüpflischiissertum» hat seine Regierungszeit mit dem Motto «Carneval Total» dem närrischen Treiben in der Lagunenstadt verschrieben. Aus persönlichen Gründen: «Wir fahren jedes Jahr an den Karneval nach Venedig», verrät Mühlebach.

Völlig überrascht sei er gewesen, dass die Wahl gerade auf ihn gefallen sei. «Ich bin schliesslich erst seit zwei Jahren Zunftmitglied.» Vor allem aber ist Mühlebach voller Vorfreude auf die anstehende Fasnacht. Zu Recht, meint der abtretende Affentranger: «Gerade die vielen Begegnungen und Erlebnisse machen dieses Jahr unvergesslich.» Zudem müsse der Zunftmeister eigentlich gar nichts machen, fügt er lachend an. Sein Ratschlag an seinen Nachfolger: «Einfach jede Minute geniessen.»

Familie als Ruhepol

Der frühere Leichtathlet Mühlebach – er war während Jahren im Schweizer Nationalteam – weiss: Nebst vielen schönen Momenten werden auch Hürden auf ihn zukommen. Eine Herausforderung sei sicherlich, trotz der über 60 Termine zur Ruhe zu kommen und auftanken zu können. Unterstützung findet er bei seinen drei erwachsenen Kindern und vor allem bei seiner Partnerin, der Kindergärtnerin Pia Leipold (49). Mühlebach gesteht: «Ohne sie wäre ich jetzt nicht, wo ich bin. Sie war von Anfang an Feuer und Flamme für das Abenteuer Zunftmeister.»

Zwar feiert Mühlebach in diesem Jahr das 20-Jahre-Jubiläum als Schadensexperte bei der Helvetia-Versicherung – eine Prognose zur anstehenden Fasnacht will er gleichwohl nicht wagen. Zuversichtlich ist aber seine Partnerin. Sie versichert lachend: «Schaden wird es bestimmt keinen geben.»

Raphael Zemp