SCHIFFBAU: «MS 2017» steht Besuchern offen

Das Fahrgastschiff «MS 2017» soll in gut zwei Jahren auf dem Vierwaldstättersee unterwegs sein – und dies möglichst energieeffizient. Am Bau sind deshalb auch Ingenieure der Hochschule Luzern – Technik & Architektur beteiligt. Im November kann das Schiff besichtigt werden.

Merken
Drucken
Teilen
Die «MS 2017» wird zurzeit in der Werft in Luzern gebaut. (Bild: PD)

Die «MS 2017» wird zurzeit in der Werft in Luzern gebaut. (Bild: PD)

Für die Schifffahrtsgesellschaft des Vierwaldstättersees (SGV) baut die Shiptec AG in Luzern derzeit ein Fahrgastschiff für 1000 Passagiere. Mit an Bord sein werden innovative Extras für die Passagiere, wie etwa ein Raum mit Unterwasser-Fenstern und eine Terrasse mit Seewasser-Fussbad. Auch punkto Energieeffizienz soll die «MS 2017» ein Flaggschiff werden. Dafür arbeitet die Shiptec AG eng mit Ingenieuren der Hochschule Luzern zusammen.

Blick in die Werft

Die «MS 2017» wird aus rund 6000 individuell zugeschnittenen Stahlblechen gebaut. Am Samstag, 21. November, können Interessierte die Werft besuchen, in der das neue Fahrgastschiff gefertigt wird. Aus Sicherheitsgründen darf sie am «Tag der offenen Tür» nur mit Führung betreten werden, wie die Hochschule Luzern am Freitag mitteilt. Anmeldungen sind ab September auf www.lakelucerne.ch möglich.

Ziel der Hochschul-Ingenieure ist es, den Energieverbrauch gegenüber herkömmlichen Schiffen um 20 Prozent zu senken.Hierkommt ein Wärmespeicher zum Einsatz. Dieser ermögliche, die Wärme der Motoren länger zu nutzen. Nach dem Abstellen der Motoren könne die «MS 2017» noch rund eineinhalb Stunden mit dieser Wärme geheizt werden. Wenn das Schiff etwa als Party-Lokal genutzt wird und am Ufer bleibt, könne die Heizung auf diese Energie zurückgreifen.


pd/nop