Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

SCHIFFFAHRT: Halt in Horw: SGV hat Interesse

Die alte Idee eines Landestegs neben dem Seebad Horw kommt mit dem Leitbild Horw See wieder auf. Die SGV signalisiert Unterstützung. Grosse Kursschiffe werden dort aber kaum je halten.
Das neue SGV-Schiff «MS Diamant» auf dem Vierwaldstättersee. (Bild: PD/SGV/Elvis Abächerli)

Das neue SGV-Schiff «MS Diamant» auf dem Vierwaldstättersee. (Bild: PD/SGV/Elvis Abächerli)

Horw soll sich stärker in Richtung See entwickeln. Das sieht das Leitbild Horw See vor, das derzeit zur Vernehmlassung bei der Gemeinde aufliegt. Eine Idee aus dem Leitbild ist ein neuer Schiffssteg neben dem Seebad (Ausgabe vom 14. August). Die Gemeinde hofft, dass dort eines Tages auch Kursschiffe der Schifffahrtsgesellschaft Vierwaldstättersee (SGV) halten – zumal längerfristig in der Nähe auch eine neue ­S-Bahn-Station entstehen soll.

«Wir unterstützen diese Idee grundsätzlich», sagt Martin ­Wicki, Leiter Geschäftsbereich Schifffahrt bei der SGV. Horw habe nicht nur den längsten Seeanstoss am Vierwaldstättersee, sondern sei – nach Luzern – auch die einwohnerstärkste Seegemeinde. «Touristisch würde die Gemeinde Horw von einem so attraktiven Angebot profitieren.»

Nur noch ein Halt auf Gemeindegebiet

Derzeit existiert in Horw nur die Haltestelle in Kastanienbaum, die ausserdem saniert werden muss (Ausgabe vom 10. Juni). Ein weiterer Halt in St. Niklausen wurde aufgehoben, weil das dortige Hotel leer steht. «Konkret ist in diesem Stadium der Konzeptarbeit noch nichts», sagt Wicki. Die SGV war nicht in die Erarbeitung des Leitbilds involviert, ausserdem ist der Zeithorizont noch sehr weit. «Das Konzept spricht von einer Realisierung ab etwa 2030.» Aus der Sicht der SGV ist klar, dass die Gemeinde den Steg erstellen müsste. «Dafür würden wir das unternehmerische Risiko der Erschliessung tragen», sagt Wicki.

Hafen in Ennethorw scheiterte vor dem Volk

Die Idee einer SGV-Schiffshalte­stelle in der Nähe des Horwer Zentrums ist nicht neu. «Das war bereits im Vorfeld der letzten Revision der Ortsplanung 2008 ein Thema», so Wicki. Damals habe es auch Kontakte zwischen Gemeinde und SGV gegeben. Zuerst sei ein Schiffssteg im Winkel zur Diskussion gestanden, danach einer in Ennethorw in Kombination mit einem neuen Bootshafen. Bei einer weiteren Variante befand er sich dort, wo er jetzt im Leitbild wieder vorgesehen ist. Der Hafen stiess jedoch auf Widerstand, schliesslich scheiterte er 2009 durch die Annahme der Initiative «Kein zusätzlicher Bootshafen in der Horwerbucht». Seither ist es ruhig geworden um den SGV-Halt in Horw.

«Angedacht waren damals Ideen wie ein Spazierschiff», erinnert sich Wicki. Ein solches existiert beispielsweise bereits im Luzerner Becken. Der Kurs verkehrt zwischen Luzern Bahnhof, Verkehrshaus, Tribschen, Seeburg, Hermitage und Meggenhorn. «Dieses wird oft von Familien und Spaziergängern benutzt, die einen Teil des Wegs zu Fuss gehen und danach mit dem Schiff zurückfahren.» Da mit dem Leitbild Horw See die Gegend auch für Spaziergänger aufgewertet werden soll, bestünde allenfalls eine Nachfrage für solch ein Angebot. Kein Thema dagegen dürfte ein Halt der grossen Kursschiffe sein, die zwischen Luzern und Flüelen verkehren. Ein Halt in Horw hätte für diese einen grossen Umweg zur Folge.

Stefan Dähler

stefan.daehler@luzernerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.