Schindler erzielt mehr Gewinn als im Vorjahr

Der Lift- und Rolltreppenhersteller Schindler hat seinen Gewinn im vergangenen Jahr erneut steigern können. Mit einem Reingewinn von 711 Mio. Fr. blieb 8,9 Prozent mehr übrig als im Vorjahr.

Drucken
Teilen
Schindler in Ebikon: Der Auftragseingang konnte gesteigert werden. (Bild: Archiv Pius Amrein/Neue LZ)

Schindler in Ebikon: Der Auftragseingang konnte gesteigert werden. (Bild: Archiv Pius Amrein/Neue LZ)

Bereits im Krisenjahr 2009 hat Schindler dank Sparmassnahmen bei einem Umsatzminus den Gewinn halten können. Im Jahr 2010 ist der Umsatz erneut - als Folge des starken Frankens - um 1,1 Prozent auf 8,19 Mrd. Fr. zurückgegangen. Mit konstanten Wechselkursen wäre die Betriebsleistung von Schindler um 2,4 Prozent gestiegen.

Neu ins Auftragbuch geschrieben werden konnten vergangenes Jahr Bestellungen von 8,78 Mrd. Franken. Das sind 4,3 Prozent mehr als im Vorjahr. In Lokalwährungen grerechnet wären es sogar 7,7 Prozent mehr gewesen, wie Schindler am Donnerstag mitteilte.

Auch das Betriebsergebnis (EBIT) des Lift- und Rolltreppengeschäfts konnte Schindler letztes Jahr steigern, und zwar von 962 auf 980 Mio. Franken.

In naher Zukunft will Schindler die Forschung und Entwicklung in den Wachstumsmärkten China und Indien ausbauen. Mehr Aufträge erwartet der Lift- und Rolltreppenhersteller auch in Lateinamerika und der Golfregion. In schwachen Märkten wird Schindler seine Geschäftstätigkeiten dagegen reduzieren, ohne dazu im Communiqué nähere Angaben zu machen.

Schindler ist der 7. grösste Arbeitgeber der Zentralschweiz und beschäftigt knapp 2000 Mitarbeiter.

sda/rem