SCHINDLER-KONZERN: Gutes Ergebnis trotz weniger Aufträge

Obwohl sich die Wirtschaftslage weiter verschlechtert hat, ist es dem Schindler-Konzern im ersten Quartal 2009 gelun­gen, das operative Ergebnis deutlich zu verbessern. Die Aufträge gingen aller­dings um knapp 14 Prozent zurück.

Drucken
Teilen
Schindler-Rolltreppen im Inter­national Commerce Center in Hong­kong. (Bild Stefan Waldvogel/ Neue LZ)

Schindler-Rolltreppen im Inter­national Commerce Center in Hong­kong. (Bild Stefan Waldvogel/ Neue LZ)

Die konsolidierte Betriebsleistung erreichte CHF 2996 Millionen Franken, was gegenüber dem ersten Quartal 2008 einer Abnahme von 10,2 Prozent entspricht.

Wie der Schindler-Konzern mitteilte, sei dies auf negative Währungseinflüsse (–4,5 Prozent) sowie auf den Rückgang beim ALSO-Konzern aufgrund rückläufiger Märkte sowie der Schliessung der beiden Tochtergesellschaften in Schweden und Polen per Ende 2008 zurückzuführen.

Der Konzerngewinn beträgt 156 Millionen Franken und fällt 10 Millionen tiefer aus als im Vorjahresquartal. Wegen der Abwertung des Schweizer
Frankens haben sich die per Ende 2008 unrealisierten Gewinne auf operativen Währungsabsicherungen per 31. März 2009 stark reduziert und
das Finanzergebnis mit rund 30 Millionen belastet, schreibt der Konzern weiter.

Aus dem Verkauf von Grundstücksanteilen ist ein einmaliger Erlös nach Steuern von 31 Millionen angefallen.

get