Schindler mit Gewinn in schwierigem Umfeld

Der Lift- und Rolltreppenhersteller Schindler mit Sitz in Ebikon hat in den ersten neun Monaten einen Gewinn von 522 Mio. Franken erwirtschaftet. Dies entspricht dem Niveau der Vorjahresperiode. Vorallem in Asien und Südamerika baut Schindler aus.

Merken
Drucken
Teilen
Schindler meldet für die ersten neun Monate mehr Gewinn. Hier Rolltreppen im Pilatusmarkt in Kriens. (Bild: PD)

Schindler meldet für die ersten neun Monate mehr Gewinn. Hier Rolltreppen im Pilatusmarkt in Kriens. (Bild: PD)

In einem «anhaltend anspruchsvollen konjunkturellen Umfeld» erhielt Schindler laut Medienmitteilung vom Dienstag 8,2 Prozent mehr Aufträge. Der Auftragseingang erreichte 6,73 Mrd. Franken. Der Auftragsbestand lag bei 7,37 Mrd. Fr. und damit um 14,4 Prozent über dem Stand von Ende 2011.

Die Betriebsleistung stieg um 6,5 Prozent auf 6,07 Mrd. Franken. Das Betriebsergebnis (EBIT) im Aufzugs- und Rolltreppengeschäft konnte trotz anhaltend hohem Preis- und Kostendruck und negativen Umrechnungseffekten auf 752 Mio. Fr. gesteigert werden; das sind 59 Mio. Fr. oder 8,5 Prozent mehr als in der Vorjahresperiode.

Diesen Erfolg führt Schindler auf die «erfolgreiche Umsetzung» eines im vierten Quartal 2011 eingeleiteten Massnahmenpaketes zurück. Dieses fokussiert auch auf den Ausbau in den Wachstumsmärkten Asiens und Südamerikas und auf die Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit und Produktivität.

Wachstum in allen Märkten

Teile der erzielten operativen Verbesserungen und Einsparungen seien jedoch durch den erheblichen Preis- und Kostendruck neutralisiert worden, schreibt Schindler. Trotz unterschiedlicher Entwicklung der Märkte sei es im laufenden Jahr gelungen, den Auftragseingang in allen Regionen zu steigern, heisst es weiter. Am stärksten trug der Asien/Pazifik-Raum zum Wachstum bei, vor der Region Nord-, Mittel- und Südamerika. Auch Europa wies eine leichte Zunahme aus.

Das Finanz- und Beteiligungsergebnis liegt mit 7 Mio. Fr. im Minus. Diese Veränderung gegenüber einem Plus von 15 Mio. Fr. im Vorjahr ist laut Medienmitteilung vor allem auf Währungsabsicherungen zurückzuführen.

Unter Ausklammerung nicht vorhersehbarer Ereignisse erwartet Schindler für 2012 einen Konzerngewinn von rund 700 Mio. Franken. Dieser läge auf der Höhe von 2010 mit 711 Mio. Franken; 2011 fiel der Gewinn aufgrund eines Restrukturierungsprogrammes auf 611 Mio. Franken.

sda