Schindler plant Fusion in Südamerika

Der Ebikoner Lift- und Rolltreppenhersteller Schindler plant eine Fusion in Kolumbien. Damit soll die Effizienz auf dem südamerikanischen Markt gesteigert werden.

Drucken
Teilen
Schindler plant eine Fusion in Südamerika. (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)

Schindler plant eine Fusion in Südamerika. (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)

Die Unternehmen Schindler Elevator Americas und Compañía de Servicios S.A. planen einen Aktienkaufvertrag und eine spätere Fusion. Ziel der Transaktion, deren Konditionen vertraulich behandelt werden, sei eine strategische Allianz zwischen den globalen Ressourcen von Schindler und der führenden Marke «Andino» von Coservicios, schreibt Schindler in einer Mitteilung.

Zustimmung der Regierung nötig

Die neue, vorläufig unter «Schindler Andino» geführte Unternehmenseinheit werde durch ein geplantes Lieferantenabkommen mit Coservicios Zugang zu lokal produzierten Aufzugskomponenten erhalten. Durch den Anteilserwerb und die beabsichtigte Fusion, die noch der Zustimmung der kolumbianischen Regierungsbehörden bedarf, werde die Effizienz gesteigert und die Wettbewerbsfähigkeit gefördert.
Das am 23. November 2010 bei der Aufsichtsbehörde für Industrie und Handel beantragte Kartellrechtsverfahren ist noch nicht abgeschlossen.

pd/bep