SCHLACHTFEIER: Schlachtfeier: Sempach erhält Post von Antifa

In Sempach verteilt die linke Gruppierung Antifa einen Brief an die Bevölkerung. Diese wird aufgerufen, sich gegen Neonazis an der Schlachtfeier zu wehren.

Merken
Drucken
Teilen
Einzug der verschiedenen Delegationen zur Schlachtfeier in Sempach im Juni 2005. (Archivbild Peter Appius/Neue LZ)

Einzug der verschiedenen Delegationen zur Schlachtfeier in Sempach im Juni 2005. (Archivbild Peter Appius/Neue LZ)

Absender des Briefes ist die Antifa Bern, eine linksextreme Gruppierung. In dem Schreiben fordert die Organisation die Einwohner von Sempach auf, «sich gegen die Präsenz der Neonazis an der Schlachtfeier zur Wehr zu setzen und dem Aufmarsch nicht weiterhin tatenlos zuzusehen». Auf die Frage, ob und wie viele Personen der Antifa in Sempach dabei sein werden, heisst es lediglich, dass nebst dem Demonstrationsgesuch der Juso Luzern und der Jungen Grünen zurzeit keine weiteren Mobilisierungen gegen die extremen Rechten geplant sind.

Wie die Kantonspolizei Luzern durch den Informationschef Urs Hangartner verlauten lässt, gehe sie nicht davon aus, dass die Schlachtfeier dieses Jahr abgesagt werde. Ob es zu organisatorischen Änderungen kommt, ist noch unklar.

Roger Rüegger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Luzerner Zeitung.