Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Schlafen im Schwimmbad? Das sind die schönsten und speziellsten Airbnb-Angebote in Luzern

Ob Luftschutzbunker, Penthouse oder gar Jurte: Auf der Buchungsplattform Airbnb gibt es im Kanton Luzern Angebote für jedes Budget – und ganz unterschiedliche Geschmäcker.
Julian Spörri

Über die Buchungsplattform Airbnb wurde in den vergangenen Monaten in Luzern hitzig diskutiert: Die SP forderte Anfang August die Stadtregierung zum Handeln gegen professionelle Airbnb-Anbieter auf, worauf sich diese gegen die Kritik wehrten. Am 20. August entschied der Luzerner Stadtrat, dass touristisch genutzte Zweitwohnungen in der Stadt Luzern beschränkt werden sollen. Doch nun wollen wir Airbnb aus einem anderem Blickwinkel beleuchten – und machen uns auf die Suche nach den schönsten und speziellsten Airbnb-Angeboten im Kanton Luzern.

Rainer Karnowski in seinem Airbnb, wo die Betten in einem Indoor-Swimmingpool stehen. (Bild: Nadia Schärli, Luzern, 27. August 2019)

Rainer Karnowski in seinem Airbnb, wo die Betten in einem Indoor-Swimmingpool stehen. (Bild: Nadia Schärli, Luzern, 27. August 2019)

Acht Holzstufen geht es hinunter, dann befindet man sich auf dem Grund des Indoor-Swimmingpools. Normalerweise würde einem das Wasser in dieser Situation bereits bis zum Hals reichen – das ist im Haus an der Oberen Dattenbergstrasse 12 in Luzern anders: Im acht mal vier Meter grossen Pool stehen zwei Doppel- und ein Einzelbett. Die Übernachtungsmöglichkeit ist über die Plattform Airbnb buchbar. Vermieter Rainer Karnowski erklärt:

«Ich fand es sinnlos, wenn im Inneren des Hauses ein Swimmingpool aufgeheizt werden muss.

Darum habe er nach einer anderen Nutzungsmöglichkeit gesucht. Als er dann Anfang dieses Jahres die anderen Zimmer im Haus renoviert habe, wich er für zwei Monate zum Übernachten in den Pool aus.

Der umgenutzte Pool bietet Schlafplätze für bis zu fünf Personen. (Bild: Nadia Schärli, Luzern, 27. August 2019)

Der umgenutzte Pool bietet Schlafplätze für bis zu fünf Personen. (Bild: Nadia Schärli, Luzern, 27. August 2019)

Seit April lässt er Menschen aus aller Welt dieselbe Erfahrung machen. «Den Gästen gefällt dieses aussergewöhnliche Angebot. Wer kann schon von sich behaupten, in einem Swimmingpool geschlafen zu haben?», sagt Karnowski. Auch bei den anderen Übernachtungsgästen im Haus sei der umgenutzte Pool als Fotosujet beliebt. Besitzer Karnowski vermietet nämlich fünf weitere Zimmer über Airbnb – darunter auch einen sieben Quadratmeter grossen Bunker. «Fast in jedem Schweizer Haus steht ein Luftschutzbunker, weil es lange Zeit gesetzlich vorgeschrieben war», kommentiert Karnowski das Angebot. «Diesen Teil der Geschichte will ich Gästen aus anderen Ländern näherbringen und so einen kulturellen Austausch schaffen.» Der Bunker sei zu rund 80 Prozent ausgebucht, die Rückmeldungen der Gäste positiv. Das hänge auch damit zusammen, dass er bei der Buchung transparent auf die spezielle Schlafumgebung aufmerksam mache.

Der 30-jährige Karnowski wohnt übrigens im selben Haus wie die Airbnb-Gäste. Für ihn sei dies kein Problem: «Ich habe bereits mit bis zu acht Leuten in einer Wohngemeinschaft gelebt, darum bin ich es gewohnt. Aber klar, man muss schon der Typ dafür sein.» Für ihn sei der Kontakt mit den vornehmlich jüngeren Gästen toll. Dies sei auch seine klare Zielgruppe. Auf Airbnb schreibt er zu seinem Angebot, dass es nicht das sauberste und ruhigste sei, dafür das lustigste und unterhaltendste.

«Mit dieser Aufmachung will ich vermeiden, dass Familien mit Kindern oder heikle Leute buchen.»

Karnowski stellt aber klar: «Das Haus ist keine Partybude. Ab zehn Uhr gilt bei uns die Nachtruhe.»

1063 Franken pro Nacht – inklusive Dachterrasse

Gemäss dem Stadtrat gibt es in der Stadt Luzern 360 Airbnb- und ähnliche Angebote (Stand Mai 2019). Airbnb selber spricht von 650 Angeboten anfangs dieses Jahres. Eines davon ist das «Chapel-Bridge Apartment» der Vermietungsfirma Hitrental an der Brandgässli in der Luzerner Altstadt. Wer am Morgen aufstehen, aus dem Fenster schauen und gleich auf die Kapellbrücke blicken will, ist dort richtig. Von der Wohnung für bis zu drei Personen ist auch die Jesuitenkirche zu sehen.

Das «Chapel-Bridge Apartment» wird von der Vermietungsfirma Hitrental angeboten. (Bild: Corinne Glanzmann Luzern, 7. August 2019)

Das «Chapel-Bridge Apartment» wird von der Vermietungsfirma Hitrental angeboten. (Bild: Corinne Glanzmann Luzern, 7. August 2019)

Sehr tief ins Portemonnaie greifen müssen Gäste für ein Penthouse mit Seeblick. Das «Panoramic Lake View Penthouse 2D» an der Nordseite des Vierwaldstättersees hat eine Dachterrasse mit 360-Grad-Aussicht auf Luzern, wie es im Angebotsbeschrieb heisst. Die Wohnung kostet inklusive aller Zusatzkosten für vier Gäste 1063 Franken pro Nacht – und ist damit für diese Anzahl Personen die teuerste über Airbnb buchbare Unterkunft im Kanton.

Der schönste Ausblick auf den Vierwaldstättersee? Dieses Penthouse bietet eine 360-Grad Aussicht. (Bild: Le Bijou - The hotel reinvented)

Der schönste Ausblick auf den Vierwaldstättersee? Dieses Penthouse bietet eine 360-Grad Aussicht. (Bild: Le Bijou - The hotel reinvented)

Ruinen vorgefunden – im Stil des Neobarock wiederhergestellt

Karin Simmen vermietet auf Airbnb ein kleines Häuschen, das direkt vor ihrem Wohnhaus an der Luzerner Hochbühlstrasse steht. Das Gebäude ist im Neobarock-Stil gebaut – und rund 150-jährig. «Als wir die Liegenschaft übernommen haben, fanden wir Ruinen vor. Wir haben die beiden Häuser im denkmalpflegerischen Sinn wiederhergestellt», sagt Simmen, die als Architektin arbeitet. Nun findet der Gast auf fünfzehn Quadratmetern Nutzfläche alles, was er braucht: ein Doppelbett, Dusche, WC, Mini-Küche und Fernseher. Jede Ecke sei ausgenutzt, sagt Simmen. «In den Ferien ärgere ich mich, wenn ich in einem grösseren, aber weniger praktisch eingerichteten Hotelzimmer logiere.»

Ein Platzwunder auf fünfzehn Quadratmetern: das Barockhäuschen an der Luzerner Hochbühlstrasse. (Bild: Karin Simmen)

Ein Platzwunder auf fünfzehn Quadratmetern: das Barockhäuschen an der Luzerner Hochbühlstrasse. (Bild: Karin Simmen)

Das Barockhäuschen sei nahezu immer ausgebucht, erklärt Simmen. Rund die Hälfte der Gäste komme aus Amerika, ein Drittel aus Australien, erst dann folgen in der Rangliste die Europäer. Simmen sagt:

«Die Handhabung mit Airbnb ist sehr einfach, der Kalender füllt sich automatisch, ohne dass man sich um die Zahlung oder die Organisation kümmern muss.»

Sie hebt den Kontakt mit anderen Kulturen hervor: «Bei der Schlüsselübergabe tauscht man sich mit den meisten Gästen kurz aus. In gewissen Fällen entwickelt sich dieser Kontakt weiter und man trinkt am Abend noch ein Glas Wein zusammen.» Mit ihrem allerersten Gast – einer alleinstehenden Frau – hätten sie und ihr Mann vor vier Jahren sogar spontan zusammen Weihnachten gefeiert.

Übernachten umgeben von Hühnern und Enten

Airbnb-Angebote boomen nicht nur in der Stadt Luzern, sondern sind im ganzen Kantonsgebiet zu finden. In Grosswangen wird etwa eine Jurte auf einem Biobauernhof vermietet. «Um die Jurte herum leben viele Tiere, wie unsere freilaufenden Hühner und Enten, Katzen und unser Hund», heisst es auf Airbnb. Die Unterkunft bietet bis zu drei Personen Platz – das Badezimmer mit Dusche steht 100 Meter vom Zelt entfernt.

Auch Übernachtungen in Jurten – wie hier in Grosswangen – sind über Airbnb buchbar. (Bild: PD)

Auch Übernachtungen in Jurten – wie hier in Grosswangen – sind über Airbnb buchbar. (Bild: PD)

Wer gleich ein ganzes Bauernhaus mieten will, der wird nahe des Paraplegikerzentrums in Nottwil fündig. Den Gästen stehen zwei Stockwerke mit je 70 Quadratmetern Fläche zur Verfügung – sechs Betten in drei Schlafzimmern sind vorhanden. Vermieter Kaspar Egli ist selber im Bauernhaus aufgewachsen. Mittlerweile wohnt er mit seiner Frau gegenüber in einem neuen Gebäude. «Das Bauernhaus stand vier Jahre leer. Weil wir oft auf Reisen sind, kamen für uns Dauermieter nicht in Frage», sagt Egli. Auf der Buchungsplattform Airbnb sei es dagegen möglich, dass Angebot situativ zu sperren.

Blick auf das Bauernhaus in Nottwil, welches Kaspar Egli über Airbnb vermietet. (Bild: Kaspar Egli)

Blick auf das Bauernhaus in Nottwil, welches Kaspar Egli über Airbnb vermietet. (Bild: Kaspar Egli)

Im Bauernhaus würden drei unterschiedliche Arten von Gästen übernachten, sagt Egli. «Einerseits kommen jene, die viel Fläche zu einem günstigen Preis suchen.» Zudem gebe es Handwerker, die unter der Woche im Haus übernachten würden. Andere Gäste würden sich dagegen bewusst für die ruhige Lage auf dem Land entscheiden: «Sie wollen dem Trubel in der Stadt entfliehen.»

Ein Hauch Brasilien mitten in der Luzerner Altstadt: das Designer-Apartment an der Museggstrasse. (Bild: PD)

Ein Hauch Brasilien mitten in der Luzerner Altstadt: das Designer-Apartment an der Museggstrasse. (Bild: PD)

Doch auch in der Stadt können Feriengäste ihre Ruhe finden – dies will zumindest das Designer-Apartment an der Museggstrasse beweisen: Tapeten mit Dschungelmotiven, grüne Vorhänge, Möbel sowie Pflanzen gehören zum Konzept. Der private Vermieter, der nicht namentlich erwähnt werden will, sagt dazu: «Mit der Einrichtung verfolge ich ein architektonisches Konzept aus Brasilien, bei dem die Natur in den Wohnraum drängt. Dank der beruhigenden Wirkung der Farbe grün sollen sich die Menschen mitten in der Stadt entspannen können.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.