Schlagerfans feiern in der Swissporarena

Die Swissporarena hat ihr Konzert-Debüt gut bestanden. Rund 11'000 Besucher trotzen dem Regen und schunkeln und tanzen zu den grössten Hits ihrer Schlager-Stars.

Drucken
Teilen
Jürgen Drews sorgt für gute Stimmung. (Bild: Dominik Wunderli/Neue LZ)

Jürgen Drews sorgt für gute Stimmung. (Bild: Dominik Wunderli/Neue LZ)

«I want to break free» rocken die kugelrunden, weissbärtigen Wildecker Herzbuben durch das Mikrofon – vom Publikum belächelt. Der Mega-Hit der Rockgruppe Queen will so gar nicht zu den beiden Schlagersängern aus Deutschland passen. Doch schnell schlägt die Stimmung um, die Leute sind begeistert, klatschen, pfeifen, freuen sich ob der rockigen Schlagerstimmen.

Francine Jordi sorgt für gute Stimmung. (Bild: Dominik Wunderli/Neue LZ)
14 Bilder
Klatschen und Schunkeln was das Zeug hält. (Bild: Dominik Wunderli/Neue LZ)
Auch Yasmine Melanie war in der Swissporarena dabei. (Bild: Dominik Wunderli/Neue LZ)
Für einmal König von Luzern: Jürgen Drews. (Bild: Dominik Wunderli/Neue LZ)
Und auch ein Tänzchen durfte nicht fehlen. (Bild: Dominik Wunderli/Neue LZ)
Im Publikum kochte die Stimmung. (Bild: Dominik Wunderli/Neue LZ)
Moderator Sascha Ruefer. (Bild: Dominik Wunderli/Neue LZ)
Viele flüchteten vor dem Regen auf die Tribüne. (Bild: Dominik Wunderli/Neue LZ)
Auch das passende Outfit durfte nicht fehlen. (Bild: Dominik Wunderli/Neue LZ)
Jürgen Drews war einer der Stars des Abends. (Bild: Dominik Wunderli/Neue LZ)
Rund 11'000 Schlagerfans waren gekommen. (Bild: Dominik Wunderli/Neue LZ)
Schunkeln mit Hut und Pellerine. (Bild: Dominik Wunderli/Neue LZ)
Das Publikum war voll dabei. (Bild: Dominik Wunderli/Neue LZ)
Der Regen tat der guten Stimmung keinen Abbruch. (Bild: Dominik Wunderli/Neue LZ)

Francine Jordi sorgt für gute Stimmung. (Bild: Dominik Wunderli/Neue LZ)

11'000 Besucher trotz Regen

Die «Sommer-, Schlager- und Show- Nacht» in der Swissporarena ist bereits seit eineinhalb Stunden im Gange – auf dem Rasen vor der Bühne stehen nur wenig Leute. «Der Regen hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht», sagt Thomas Schmidt, Eventmanager der Swissporarena AG. Nur die Hartgesottenen stehen unter freiem Himmel, halten Schirme oder tragen Pelerinen – der Rest verteilt sich auf der Tribüne – gefüllt hat der erste nicht sportliche Grossanlass das Luzerner Fussballstadion nicht. Später wird Veranstalter Saemi Honegger von rund 11'000 Besuchern berichten und sagen: «Fürs Budget haben wir mit 10'000 bis 12'000 Besuchern gerechnet. 15'000 hätten wir maximal hineinlassen dürfen, allerdings waren die Ticketverkäufe an der Tageskasse wegen des Wetters sehr schwach.» Doch der Stimmung tut das keinen Abbruch.

«Den Event werden wir sicher wiederholen. Es ist bloss noch nicht klar, wann», zeigte sich Veranstalter Honegger zufrieden.

Aleksandra Mladenovic/bep

Den auführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung oder als Abonnent kostenlos im E-Paper.