Schlemmen am Nationalfeiertag: 1. August-Brunch auf den Bauernhöfen findet statt

Bauern und Bäuerinnen dürfen am 1. August auf ihren Höfen einen Brunch anbieten. Der Schweizerischer Bauernverband hat für die angemeldeten Betriebe ein Schutzkonzept erstellt. Zudem gibt es die Variante «Frühstück zum Mitnehmen».

Drucken
Teilen

(spe) Jetzt ist klar: Brunchen auf dem Bauernhof am Schweizer Nationalfeiertag ist möglich. Da Veranstaltungen mit bis zu 300 Personen seit dem 6. Juni wieder erlaubt sind, kann der 1. August-Brunch auf dem Bauernhof unter Einhaltung der BAG-Vorschriften stattfinden.

Der Schweizerischer Bauernverband (SBV) habe für die angemeldeten Betriebe ein Schutzkonzept ausgearbeitet, teilt der Luzerner Bäuerinnen und Bauernverband (LBV) in seinem Newsletter am Donnerstag mit. Ein Buffet ist gemäss der Brunch-Website des SBV möglich, wenn bestimmte Vorschriften eingehalten werden. So heisst es im Schutzkonzept des SBV beispielsweise: «Der Brunch-Anbieter verzichtet möglichst auf gemeinsam benutzte Utensilien (z. B. Tischgewürze, Besteckkörbe, Buttertöpfchen) oder reinigt diese regelmässig.»

Für jene Höfe, die die diversen Vorlagen nicht umsetzen könnten, bietet der Schweizer Bauernverband eine «Brunch to go»-Alternative an. Ein Betrieb kann gemäss Website selber entscheiden, ob er die Brunch-Pakete ausliefern oder abholen lassen will oder ein Picknick auf einer gemähten Wiese möglich ist – solange die Schutzbestimmungen eingehalten werden. Auch für diese Variante ist eine Bestellung notwendig.

Weitere Informationen und Reservation unter brunch.ch