Schlussspurt bei Kreiselkunstwerk

Finanzierung gesichert, Einweihungsdatum gesetzt: Der Verein Kunst im Rontal kann Gutes vermelden. «Am 19. Mai wird das neue Rooter Wahrzeichen der Öffentlichkeit übergeben», sagt die Projektverantwortliche Friederike Schmid.

Drucken
Teilen

Von einem Wahrzeichen zu sprechen, ist aufgrund des Konzepts und der Dimensionen des 450 000 Franken teuren Werks «Tension – Energy» des griechischen Künstlers Costas Varotsos tatsächlich nicht übertrieben. Die beiden Kreisel beim D4 Business Center werden durch ein 140 Meter langes Stahlseil miteinander verbunden. Auf der Mittelinsel der ehemaligen Kreuzung auf der Luzernerstrasse ist eine Betonhalbkugel mit 4,5 Metern Durchmesser platziert. Beim anderen Kreisel ragt eine gekrümmte Stahlnadel gegen 23 Meter in die Höhe.

Dave Schläpfer

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Luzerner Zeitung.

Bild: PD/Roberto Conciatori
27 Bilder
Stahlbauer Ueli von Niederhäusern, Projektleiterin Friederike Schmid, Costas Varotsos und Ingenieur Martin Dietrich (von links) vor der «Tension-Energy». (Bild: PD/Roberto Conciatori)
Der griechische Künstler und Planer des Kunstwerkes - Costas Varotso. (Bild: Boris Bügrisser/Neue LZ)
Bild: Boris Bügrisser/Neue LZ
Bild: Boris Bügrisser/Neue LZ
Bild: Boris Bürgisser/Neue LZ
Bild: Boris Bürgisser/Neue LZ
Bild: Boris Bügrisser/Neue LZ
Arbeiter installieren an der 14 Tonnen schweren Hemisphäre das 139 Meter lange Stahlseil. (Bild: PD/Roberto Conciatori)
Bild: PD/Roberto Conciatori
Bild: PD
Bild: PD
Bild: PD
Bild: PD
Bild: PD
Bild: Visualisierung PD
Bild: Visualisierung PD
Bild: Visualisierung PD
Bild: Visualisierung PD
Bild: Visualisierung PD
Bild: Visualisierung PD
Bild: Visualisierung PD
Bild: Visualisierung PD
Bild: Visualisierung PD
Bild: Visualisierung PD
Bild: Visualisierung PD
Bild: Visualisierung PD

Bild: PD/Roberto Conciatori