Schötz und Ohmstal stimmen über Fusion ab

Die Gemeinderäte von Schötz und Ohmstal haben beschlossen, dass das Stimmvolk am 11. März über eine Fusion abstimmen wird. Der Kanton Luzern will diese Fusion mit 7 Millionen Franken unterstützen.

Drucken
Teilen
Blick auf das Dorf Ohmstal. (Bild: Nadia Schärli/Neue LZ)

Blick auf das Dorf Ohmstal. (Bild: Nadia Schärli/Neue LZ)

Der Kanton Luzern habe ein starkes Interesse an der Fusion zwischen den beiden Gemeinden, teilte er am Donnerstag mit. Der ausgehandelte Kantonsbeitrag bilde dafür eine solide Grundlage.

Im Zusammenhang mit den Fusionsabsichten beantragten die beiden Gemeinden, die Gemeinderatswahlen vom Mai 2012 auf den 23. September 2012 zu verschieben. Die Frist zwischen dem Abstimmungstermin vom 11. März und dem ordentlichen Wahltermin vom 6. Mai sei zur kurz, argumentierten die Gemeinden.

Schliesslich habe der Ausgang der Fusionsabstimmung einen entscheidenden Einfluss auf die Planung der Gemeinderatswahlen, heisst es in der Mitteilung weiter. Der Regierungsrat bewilligte diesen Antrag. Gleichzeitig verlängerte er die Amtszeit der bisherigen Gemeinderäte bis Ende 2012.

Die Vernehmlassung zum Fusionsvertrag startet Mitte November. Die Abstimmung erfolgt am 11. März 2012. Bei einem Ja der Bevölkerung wird die Fusion auf den 1. Januar 2013 umgesetzt.

sda