SCHRATTENFLUH: Rega rettet abgestürzten Mann aus Stollen

An Auffahrt ist ein Mann im alten Infanteriewerk Schibengütsch auf der Schrattenfluh acht Meter in die Tiefe gestürzt. Bergretter und die Rega standen im Rettungseinsatz.

Drucken
Teilen
Der Rega-Hubschrauber kurz vor dem Abflug nach der Rettungsaktion auf der Schrattenfluh. (Bild: PD)

Der Rega-Hubschrauber kurz vor dem Abflug nach der Rettungsaktion auf der Schrattenfluh. (Bild: PD)

Die Gruppe Wanderer erkundigte am Donnerstagnachmittag das alte Infanteriewerk Schibengütsch auf der Schrattenfluh. Ein Mann stürzte dabei rund acht Meter in einen Schacht und blieb mit Rückenverletzungen auf dem Zwischenboden liegen, wie die Rega mitteilt.

Daraufhin verliess ein Begleiter den Stollen und alarmierte die Rega. Da sich der Verletzte innerhalb der Höhle befand, bot die Einsatzleitung zusätzlich zwei Bergretter des SAC auf. Diese leisteten beim Patienten eine Erstversorgung und seilten den Mann weitere zwölf Meter ab, um zu einem Höhlenausgang zu gelangen. Schliesslich wurde der Patient mit einem Rega-Helikopter abtransportiert. 

pd/chg

Eine Ärztin und ein Bergretter seilen den Verletzten im Stollen ab. (Bild: PD)

Eine Ärztin und ein Bergretter seilen den Verletzten im Stollen ab. (Bild: PD)