SCHÜPFHEIM: Ehemaliges Kapuzinerkloster wird saniert

Die Gemeinschaft vom Sunnehügel – Haus der Gastfreundschaft im ehemaligen Kapuzinerkloster Schüpfheim lanciert ein Projekt zur Gesamtsanierung des Klostergebäudes. Anlässlich des Jubiläumsfestes vom 15./16. Juni werden die Projektskizzen erstmals einer breiteren Öffentlichkeit präsentiert.

Drucken
Teilen
Das ehemalige Kapuzienerkloster Schüpfheim und heutige Sünnehügel - Haus der Gastfreundschaft wird saniert. (Bild: PD)

Das ehemalige Kapuzienerkloster Schüpfheim und heutige Sünnehügel - Haus der Gastfreundschaft wird saniert. (Bild: PD)

Wie die Gemeinschaft vom Sunnehügel am Freitag mitteilte, hat sie für dieses Sanierungsprojekt, zusammen mit der Besitzerin des Klosters, der Stiftung Edith Maryon, eine Baukommission eingesetzt. Ziel der Baukommission ist es, den typischen Charakter der Klosteranlage mit seiner schlichten Ausstrahlung zu bewahren. So wird insbesondere auf den Einbau von Nassräumen in die Klosterzellen verzichtet und somit das gemeinschaftliche Zusammenleben bewahrt und gefördert.

Ausschlaggebend für die Sanierung des Sünnehügels sind sicherheitstechnische Überlegungen – es fehlt insbesondere eine Brandmeldeanlage. Aber auch im sanitären Bereich und in Bezug auf die Wärmeisolation sind aus ökologischer Sicht Sanierungen nötig. Die letzten grösseren baulichen Massnahmen im Kloster reichen in die 1960er-Jahre zurück. Für eine spätere Etappe ist auch die Renovation der Klosterkirche und die Erstellung einer öffentlichen WCAnlage angedacht.

Der Baustart ist für das Jahr 2014 vorgesehen, vorausgesetzt dass bis dahin die notwendigen Bewilligungen vorliegen sowie die Finanzierung des Vorhabens sichergestellt ist. Eine Arbeitsgruppe ist derzeit auf der Suche nach Sponsoren und Geldgebern.

pd/zim