Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SCHÜPFHEIM: Neue Bühne für die Dorfkultur

Über 3,5 Millionen Franken kostet die Erneuerung des Gemeindesaals Adler. Vom Raum sollen in erster Linie die lokalen Vereine profitieren.
Cyril Aregger
Res Dahinden (links), Leiter der Planungs- und Baukommission, und Gemeinderat Tony Weibel im frisch renovierten «Adler»-Saal. (Bild Dominik Wunderli)

Res Dahinden (links), Leiter der Planungs- und Baukommission, und Gemeinderat Tony Weibel im frisch renovierten «Adler»-Saal. (Bild Dominik Wunderli)

Der Adlersaal, fester Bestandteil des Schüpfer Kultur- und Vereinslebens, hat eine Verjüngungskur hinter sich. Am 3. Januar wird er offiziell eingeweiht (freie Besichtigung ab 17.30 Uhr, Einweihung und Vereinsempfang ab 19.30 Uhr). Neben dem komplett sanierten und mit neuester Bühnentechnik ausgestatteten, 1897 errichteten Saal ist auch ein Anbau Teil des 3,5-Millionen-Franken-Projekts. Dieser beinhaltet unter anderem auch einen Aufenthaltsraum und die Grundausstattung einer Küche. Zum Kredit sagten die Stimmberechtigten im Juni 2013 deutlich Ja, nachdem ein erstes Projekt für 3,1 Millionen Franken 2009 noch abgelehnt wurde.

Vereine haben Vorrang

Hauptsächlich soll der Saal, der in Konzertbestuhlung gegen 350 Personen Platz bietet, von den rund 70 einheimischen Vereinen benutzt werden. «Sie haben den Vorrang bei der Reservation», betont Gemeinderat Tony Weibel.

Cyril Aregger

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.