SCHÜPFHEIM: Regionales Bauamt: Neu mit Marbach

Das Regionale Bauamt Schüpfheim wird neu organisiert. Künftig wird auch die Gemeinde Marbach die Dienstleistungen des Amtes in Anspruch nehmen – ausserdem gibt es 100 Stellenprozente zusätzlich.

Drucken
Teilen
Die Gemeinde Schüpfheim - hier im März 2009. (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

Die Gemeinde Schüpfheim - hier im März 2009. (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

Seit beinahe einem Jahr befassen sich die Anschlussgemeinden des Regionalen Bauamtes mit der Neuorganisation und Ausgestaltung des Regionalen Bauamtes Schüpfheim. Wie es in einer Mitteilung des Gemeinderates Schüpfheim heisst, wurden die Grundlagen für die Neukonzeption festgelegt. Dabei wurde auch die Gemeinde Marbach miteinbezogen, welche die Dienstleistungen künftig ebenfalls in Anspruch nehmen will.

Neben den Aufgaben im Bauwesen wurden die personellen, räumlichen und finanziellen Ressourcen geklärt sowie ein Dienstleistungsangebot für die Gemeinden erarbeitet. 

Sechs Gemeinden beteiligen sich gleichwertig
Gemäss den Berechnungen der – für die Projektleitung zuständigen – Beratungsfirma BDO Visura und den von den Gemeinden gewünschten Leistungen, wird vorerst eine Pensenaufstockung von 100 Stellenprozenten vorgenommen. Am bisherigen Standort des Bauamtes in Schüpfheim wird laut Mitteilung ein Bürowechsel von Bauamt und Sozialamt vorgesehen. Zusätzlich wird ein weiteres Büro zur Verfügung gestellt. 

Das Finanzierungsmodell sieht eine gleichwertige Aufteilung der einmaligen Kosten auf die beteiligten Gemeinden (Schüpfheim, Flühli, Escholzmatt, Marbach, Hasle und Entlebuch) vor. Die Verrechnung der Administrativ- und Infrastrukturkosten sowie des Leistungs- bzw. Personalaufwandes erfolgt aufgrund der bezogenen Leistungen der Gemeinden.

ana